Zum Thema:

14.12.2018 - 20:37Mit Konzerten Spenden für die kleine Celina ge­sammelt14.12.2018 - 16:443.000 Villacher von der Brief-Infra­struktur ab­geschnitten?14.12.2018 - 16:10Ab heute: Silicon Austria Labs GmbH gegründet13.12.2018 - 12:53Frischer Wind am Wochenmarkt
Leute - Villach
© Klaus Santner

Frühjahrstagung in Villach

Ethik in der Medizin

Villach – Im Congress Center Villach findet von 19. bis 21. April 2018 die Frühjahrstagung der Österreichischen Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie statt. Experten aus ganz Österreich referieren und diskutieren aktuelle Entwicklungen unter dem Schwerpunkt „Verantwortung und Ethik in der Medizin“.

 1 Minuten Lesezeit (201 Wörter) | Änderung am 13.04.2018 - 07:45

Die Hämatologie und internistische Onkologie hat in den vergangenen 40 Jahren große Erfolge in Bezug auf Früherkennung, Diagnostik und Therapie der verschiedensten Tumorerkrankungen erzielt. Viele davon konnten durch den medizinischen Fortschritt von einer tödlichen zu einer chronischen Erkrankung umgewandelt werden. Die Frühjahrstagung der Österreichischen Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie (OeGHO) informiert über aktuelle Entwicklungen auf diesem Gebiet in Form von Vorträgen, Symposien und Diskussionen.

Erwartungen und Grenzen

Unter dem Aspekt „Verantwortung und Ethik“, wird vor allem das Spannungsfeld zwischen dem hohen Erwartungsdruck von Patienten bzw. Angehörigen an effiziente Therapien und den Grenzen dieser Behandlungen thematisiert. „Wir sind in der psychosozialen Arzt-Patienteninteraktion gefordert und haben uns aus diesem Grund für das Tagesmotto entschieden, das wir mit seinen umfangreichen Facetten kritisch hinterfragen“, erklärt Prim. Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Eisterer, Tagungspräsident der OeGHO und Leiter der Abteilung für Innere Medizin und Hämatologie und internistische Onkologie am Klinikum Klagengfurt am Wörthersee.

Die Fachveranstaltung, die gemeinsam mit der Arbeitsgemeinschaft hämatologischer und onkologischer Pflegepersonen (AHOP) durchgeführt wird, hat außerdem zum Ziel, den Nachwuchs auf dem Gebiet der Hämatologie und Onkologie zu fördern.

Das Programm ist hier abrufbar.

Schlagwörter:
Kommentare laden