Zum Thema:

18.07.2018 - 19:12Dionysos-Mythos trifft auf Moderne18.07.2018 - 17:06Hier gibt’s das beste Eis Kärntens!18.07.2018 - 14:31Baustellen-Party der etwas anderen Art18.07.2018 - 12:26Die halbe Schulsanierung
Aktuell - Villach
© PRIVAT / Montage

Details zum Vorfall von Mittwoch bekannt:

Asylwerber riss Frau von Fahrrad

Villach – Bereits vor einigen Tagen haben wir von einem Mann mit schwarzafrikanischer Herkunft berichtet, der sich in der Italienerstraße auf die Straße gelegt und in seiner Muttersprache geschimpft hat. Nun ist ein weiterer Vorfall bekannt geworden. Laut der Polizei hat der Mann eine Frau vom Fahrrad gestoßen und belästigt. 

 1 Minuten Lesezeit (216 Wörter)

Am Mittwoch, den 11. April 2018, gegen 22.10 Uhr, fuhr eine 59-jährige Villacherin mit ihrem Fahrrad auf einer Straße in Villach. Sie begleitete in Schrittgeschwindigkeit eine Bekannte, welche am Gehweg unterwegs war. Als sie mit dem Rad an einem stark alkoholisierten 33-jährigen sudanesischen Asylwerber vorbeifuhr, packte sie dieser ohne Grund am Arm und riss die 59-jährige Frau vom Fahrrad.

Der Mann verfolgte die vor ihm flüchtenden Frauen

Die Villacherin stürzte zu Boden und auf ihr Fahrrad. Beide Frauen flüchteten daraufhin vor dem Mann auf die andere Straßenseite, welcher ihnen jedoch folgte. Ein Fahrzeuglenker, welcher den Vorfall beobachtet hatte, hielt sein Fahrzeug an und stellte sich couragiert zwischen die Frauen und den 33-jährigen Mann und informierte die Polizei. Gegenüber von 5 Minuten Villach erzählte der Lenker: „Ich blieb stehen und rief die Polizei. Bis sie eintraf hielt ich die Person in der Gegend. Er sagte zu mir die Frauen interessieren ihn nicht und er wolle spielen.“

Die 59-jährige Villacherin zog sich beim Sturz Verletzungen unbestimmten Grades zu. Der 33-jährige Mann wird nach Abschluss der Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Klagenfurt angezeigt.

Er weigerte sich aufzustehen

Nach diesem Vorfall legte sich der Mann mitten auf die Straße und weigerte sich aufzustehen. Die herbeigerufenen Einsatzkräfte mussten den Mann „entfernen“.

 

Kommentare laden