Zum Thema:

17.07.2018 - 18:23Fake-Rechnung kam per E-Mail14.07.2018 - 08:50Pensionistin ließ Betrüger auffliegen!11.07.2018 - 11:49Erneuter Betrug im Internet04.07.2018 - 19:13Schlüsseldienst erhöhte plötzlich Rechnungs­betrag
Wirtschaft - Villach & Klagenfurt
© KK

Meldestelle für Betrugsmasche eingerichtet

Kampf den Ping-Betrügern

Kärnten – Die Betrugsmasche ist schnell erklärt. Ihr bekommt einen Anruf, es klingelt kurz, die Betrüger legen aber schnell wieder auf. Das Ziel: Euer Rückruf. Dann seid ihr bereits in die Falle getappt, denn hinter dem Anrufer stecken teure Mehrwertnummern, die richtig ins Geld gehen.

 2 Minuten Lesezeit (274 Wörter)

Die Rundfunk- und Telekom Regulierungs-GmbH (RTR) bittet euch wegen der immer häufiger werdenden Ping-Anrufe um eure Mithilfe. Ihr sollt die entsprechenden Nummern melden. „Die RTR-GmbH verwendet die bekanntgegebenen Daten, um gezielt Maßnahmen gegen Rufnummernmissbrauch zu ergreifen, wo dies notwendig und möglich ist. Ebenso können wir mit Ihrer Mithilfe dem Gesetzgeber Vorschläge machen, wenn noch zusätzlicher Regelungsbedarf besteht“, so das Unternehmen auf seiner Webseite.

Gemein: Oftmals sehen die teuren Nummern ins Ausland örtlichen Nummern sehr ähnlich – oft weichen sie nur durch eine Ziffer ab. Auf den ersten Blick kann man sich da leicht beirren lassen.

Was sind Ping-Anrufe?

Ping-Anrufe sind Anrufe, bei denen die Verbindung nach ein- oder zweimaligem Läuten („ping“) bewusst getrennt wird. Dadurch sollen – teils teure – Rückrufe provoziert werden.

Telefonrechnung zu hoch?

„Wenn Sie durch eine telefonische Belästigung eine erhöhte Telefonrechnung erhalten haben, besteht die Möglichkeit, dagegen zuerst Beschwerde beim Betreiber zu erheben und in weiterer Folge ein Schlichtungsverfahren zu beantragen. So kann geprüft werden, ob Sie den strittigen Betrag bezahlen müssen oder nicht“, erklärt RTR. Nähere Informationen zum Schlichtungsverfahren hier.

Sollte sich herausstellen, dass die Betrugsmasche massiv eingesetzt wird, sind Maßnahmen wie in Deutschland vorstellbar. Dort muss von Mobilfunkunternehmen mittlerweile eine Warnung vorgeschaltet werden, wenn ein Anruf in ein Land geht, das besonders häufig für die Masche benutzt wird. Zuvor braucht es aber erstmal das nötige Datenmaterial. Dafür ist die jetzt eingerichtete Meldestelle da.

Rufnummern melden

  • Rufnummern der Ping-Betrüger könnt ihr hier melden
  • Werbe- oder belästigende Anrufe meldet ihr hier

Mehr Infos

Schlagwörter:
Kommentare laden