Zum Thema:

22.09.2018 - 10:56Detektiv hielt russischen Ladendieb an22.09.2018 - 09:50Anerkennungs­preis für Heiderose Hildebrand21.09.2018 - 21:21Platz 4 in Portugal21.09.2018 - 18:17„Parkaktion 15/25“ bald auch in Klagenfurt?
Politik - Villach & Klagenfurt
© pixabay

Hohes Niveau und erstaunliches Wissen

Kärntner Team errang Sieg bei Bundes­wettbewerb

Villach/Treffen/Klagenfurt – In Graz ging gestern, Dienstag, und heute, Mittwoch, das Bundesfinale des Wettbewerbes „Quiz Politische Bildung“ über die Bühne.

 1 Minuten Lesezeit (194 Wörter)

Wie Bildungsreferent, Landeshauptmann Peter Kaiser mitteilte, konnte das sechsköpfige Kärntner Schulteam mit Marie-Therese Vidmar von der NMS Gegental/Treffen, Aileen Hoppman (HTL Villach), Leopold Orsini-Rosenberg (Europagymnasium Klagenfurt, Unterstufe), Gert Ofner (Europagymnasium Klagenfurt, Oberstufe), Rafael Ogris-Martic (Zweisprachige HAK Klagenfurt), und Nicolas Korak von der Fachberufsschule 2 Klagenfurt dabei den Sieg erringen.

LH Kaiser gratuliert dem Kärntner Team

„Ich freue mich, dass das Schulteam Kärnten in das positive Rampenlicht gestellt hat. Das Niveau war beachtlich, das Wissen erstaunlich, Politische Bildung vermittelt Wissen, bietet Orientierung, lässt Zusammenhänge erkennen und bedeutet damit die Ermächtigung, sich eine eigene Meinung zu bilden“, gratulierte der Landeshauptmann dem siegreichen Kärntner Sextett. Der Bildungsreferent brach zudem eine Lanze für die politische Bildung in Schulen. „Sie soll als wichtiges Schulfach etabliert werden. In unserer pluralistischen Gesellschaft ist die Meinungsvielfalt und das eigene Urteil wichtig um den Bildungsraum Schule fit zu machen. Dazu braucht es politisch gebildete Menschen“, betonte Kaiser. Bereits in den Schulen sei es wichtig Demokratie zu leben und die politische Bildung sei ein Erfordernis einer demokratischen Gesellschaft, so der Landeshauptmann.

Betreut wurde das Kärntner Schulteam von EBIS-Beraterin Gerlinde Duller vom Landesschulrat Kärnten.

Kommentare laden