Weitere Artikel:

25.05.2018 - 19:44Villacher unkontrolliert 600 Meter in die Tiefe gestürzt25.05.2018 - 19:37BKS Bank zieht Bilanz im ersten Quartal25.05.2018 - 18:41Crash & Break: Im V-Club brechen alle Dämme!25.05.2018 - 18:1721 Welpen bei Fahrzeug­kontrolle ent­deckt25.05.2018 - 17:59Verwaltungs­akademie lud zum Schmunzeln ein
Leute - Villach
© pixabay.com

Das gibt es zu beachten:

Existiert das perfekte Business-Outfit?

Österreich – Es gibt keine pauschale Antwort auf die Frage, wie das perfekte Business-Outfit aussieht. Zu unterschiedlich sind die Anlässe, für welche passende Kleidung ausgewählt werden sollte. Aber mit Empathie und etwas Inspiration kann man ein gutes Gespür für angemessene Kleiderwahl entwickeln.

 5 Minuten Lesezeit (617 Wörter)

Die Möglichkeiten sind oft weniger eintönig als man glaubt und richten sich letzten Endes stark an der jeweiligen Branche und ganz besonders am Unternehmen selbst aus.

Einige Grundsätze sind jedoch branchenübergreifend zu beachten:

  • Das Outfit muss frisch gewaschen und faltenfrei sein
  • Accessoires sollten dezent ausfallen
  • Kleidungsstücke müssen typ- und figurgerecht ausgewählt werden
  • Träger müssen sich mit ihrer Auswahl wohl fühlen

Mit angemessener Kleidung drückt man Respekt gegenüber Mitarbeitern und Kunden aus – und wer spürt, dass er von seinem Geschäftspartner respektiert wird, möchte diesen Respekt meist zurückgeben. Wer diese Einstellung berücksichtigt und in sein Outfit investiert, wird in Meetings, Kundengesprächen sowie auch beim Vorstellungsgespräch mit einer positiven und offenen Grundstimmung seines Gegenübers belohnt. Verhandlungsergebnisse könnten so eventuell eher zu Ihren Gunsten ausfallen, wenn auf Grund des Outfits klar ist, dass Sie und Ihr Verhandlungspartner auf einer Wellenläge liegen.

Der Anlass entscheidet über den Dresscode

Zu allen offiziellen und formellen Anlässen, wie zum Beispiel dem Vorstellungsgespräch, lautet der Dresscode ‚Businnes‘ – das bedeutet für Männer die Auswahl einer klassischen Kombination aus dunklem Anzug, langärmligem Hemd und passender Krawatte. Es gibt im Handel eine große Auswahl an figurfreundlich und modisch geschnittenen Anzügen. Aber natürlich wird ein Maßanzug der Figur des Trägers immer am meisten schmeicheln. Auch bei der Auswahl des Hemdes ist zu beachten, dass weder auffällige Muster noch zu farbenfrohe Stoffe ausgewählt werden. Einen schönen Überblick über gängige Herrenhemden und passende Accessoires kann man zum Beispiel bei P&C finden.

Die Marke Olymp ist bei Herren besonders beliebt, weil sie eine große Auswahl an modischen sowie gut geschnittenen und gleichzeitig pflegeleichten Herrenhemden zu bieten hat. Das Schuhwerk sollte immer geschlossen und aus Leder sein. Zu schwarzen Anzügen trägt man ausschließlich schwarze Lederschuhe. Hingegen werden zu dunkelblauen oder grauen Anzügen auch braune Schuhe getragen. Auch für Frauen ist die Auswahl beim Dresscode ‚Business‘ eingeschränkt.

Ein Hosenanzug oder ein klassisches Kostüm in gedeckten Farben und äußerst zurückhaltende Accessoires sind bei formellen Anlässen angebracht. Das wirkt auf den ersten Blick wie eine Beschränkung, ist aber gleichzeitig ein Vorteil, weil bei Einhaltung des Dresscodes viele modische Fehltritte vermieden werden können. Frauen setzen ebenfalls auf geschlossene Lederschuhe in passender Farbe. Ein Absatz kann vorhanden sein, sollte aber in jedem Fall nicht zu hoch gewählt werden. Als Accessoire eignet sich dezenter Goldschmuck der auf keinen Fall zu groß oder auffällig ausfallen darf. Außerdem sollte Frau sich beim Schmuck auf ein Accessoire beschränken um den ‚Weihnachtsbaum-Effekt‘ zu vermeiden.

Es geht auch locker

Etwas lockerer darf es für Männer wie Frauen zugehen, wenn der Dresscode ‚Business Causual‘ lautet. Dann dürfen die Klassiker des Dresscode ‚Business‘ mit eleganter Freizeitkleidung kombiniert werden.
Für Frauen bietet sich hier erheblich mehr Spielraum bei der Gestaltung des Outfits. So können zum Beispiel Blusen ein unauffälliges florales Muster aufweisen oder auch mit Rüschen verziert sein. Es dürfen dunkle Jeans oder Blazer aus Cord getragen werden. Auch Seidenschals oder Halstücher sind jetzt erlaubt. Für Herren sieht das Szenario ‚Business Causual‘ recht ähnlich aus. Anzughosen oder dunkle Jeans in Kombination mit einem langärmligen Hemd und einem legeren Jackett sind erlaubt und gern gesehen. In keinem Fall sollte Sportkleidung Teil des Business-Outfits sein. Sie wirkt zu leger und könnte beim Gegenüber den Eindruck erwecken, dass dem Träger sein Erscheinungsbild nicht wichtig ist. Ebenfalls Tabu sind Körpergerüche aller Art, eine ungepflegte Frisur oder ein übertriebenes Makeup.

Kommentare laden

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen