Zum Thema:

16.10.2018 - 17:46In vier Stunden zum neuen Job16.10.2018 - 16:39Boutique „Le Petit“ eröffnete am Hans-Gasser-Platz16.10.2018 - 11:59Leise Laubbläser in der Draustadt16.10.2018 - 07:39Silberne Gabel statt Goldener Ananas
Leute - Villach
v.l: Siegfried Hohenwarter, Stadtrat Harald Sobe, Fahrradkoordinator Ronald Messic © Wernig

Die neuen Plätze findet ihr im Artikel

Neue Rad­abstellplätze verfügbar

Villach – Die Öffnung der Fußgängerzonen für den Radverkehr führt erfreulicherweise zu erhöhter Radnutzung in der Innenstadt - Forderung nach mehr Abstellplätzen wurde umgesetzt.

 1 Minuten Lesezeit (174 Wörter) | Änderung am 23.04.2018 - 14:08

Die Radinitiative der Stadt Villach zeigt Wirkung: Immer mehr Villacherinnen und Villacher steigen auf das Rad um und nutzen auch die für die Drahtesel geöffneten Fußgängerzonen in der gesamten Innenstadt – mit Ausnahme des Hauptplatzes – zur gesunden und nachhaltigen Fortbewegung.

160 neue Plätze

„Einhergehend mit diesem erfreulichen Trend wurde auch die Forderung der Radnutzenden nach mehr Abstellplätzen laut“, erklärt Stadtrat Harald Sobe. „Dieser Forderung sind wir gerne nachgekommen und haben 160 Radabstellplätze hinzugefügt.“ An folgenden Standorten wurden neue Stellplätze errichtet: Moritschstraße, Widmanngasse, Kaiser-Josef-Platz, Draulände, Gerbergasse, Dietrichsteingasse, Freihausgasse, Hans-Gasser-Platz, Oberer Kirchenplatz. Am Unteren Kirchenplatz wurde – abgestimmt auf die rege genutzten Bänke – ebenfalls eine Abstellanlage errichtet.

Erweiterungen möglich

Die angeführten Standorte sind mit dem Fahrradkoordinator der Stadt Villach, Herrn Ronald Messics abgestimmt, bei allen Standorten sind Erweiterungen möglich. „Die Anlagen selbst bestehen aus Anlehnbügeln, die von den Radnutzerinnen und -nutzern bisher auch am häufigsten gewünscht wurden und mit allen gängigen Radmodellen und Lastenrädern kompatibel sind“, so Stadtrat Sobe.

Schlagwörter:
Kommentare laden