Fix: Käufer für Flughafen steht fest in Flughafen Klagenfurt - 5 Minuten - Nachrichten & Aktuelles

Zum Thema:

21.08.2018 - 19:14Darlehens­betrug in Villacher Pfandhaus21.08.2018 - 18:15Diebstahl bei der Sattnitz geklärt21.08.2018 - 11:03Kärntnerinnen holen Olympisches Gold21.08.2018 - 09:10Viele „Verletzte“ in Klagenfurt erwartet
Wirtschaft - Klagenfurt
© 5min

Lilihill Capital Beteiligung GmbH erhält 74,9 Prozent

Fix: Käufer für Flughafen steht fest

Flughafen Klagenfurt – Dass der Flughafen Klagenfurt teilprivatisiert werden soll, ist nichts Neues mehr. Bis Oktober 2017 konnten sich interessierte Investoren bewerben. Durchgesetzt hat sich schließlich die Lilihill Capital Beteiligung GmbH - sie erhält 74,9 Prozent des Klagenfurter Flughafens. Das wurde heute bekannt.

 2 Minuten Lesezeit (300 Wörter)

Die Ausschreibung zur Teilprivatisierung des Kärnten Airport endete Anfang Oktober 2017. Gegenstand des Vergabeverfahrens war die Teilprivatisierung des von der Kärntner Flughafenbetriebsgesellschaft mit beschränkter Haftung betriebenen Flughafens.

Einstimmer Beschluss

In der heutigen Aufsichtsratssitzung der Kärntner Beteiligungsverwaltung wurde der einstimmige Beschluss gefasst, den Zuschlag an Lilihill Capital Beteiligung GmbH (Geschäftsführer Franz Peter Orasch) zu erteilen. Die Beteiligung von Lilihill an der Kärntner Flughafen Betriebsgesellschaft mit beschränkter Haftung wird 74,9% betragen.

AR-Vorsitzender: Sind überzeugt, guten Partner gefunden zu haben

„Lilihill hat ein schlüssiges Konzept vorgelegt und zeigt große Investitions- und Innovationsbereitschaft. Wir sind davon überzeugt, dass wir einen guten Partner gefunden haben, der in erster Linie in Zusammenarbeit mit Michael Kunz aber auch der gesamten Kärntner Wirtschaft und dem Tourismus den Airport positiv weiter entwickeln wird“, sagt AR-Vorsitzender Mag. Gilbert Isep.

Als nächste Schritte hat der Gemeinderat der Stadt Klagenfurt und die Landesregierung die erforderlichen Beschlüsse zu fassen.

Kritik von Team Kärnten

„Der Steuerzahler hat ein Anrecht darauf zu erfahren, wie dieser Deal zustande kam und was den Ausschlag für Franz Orasch und seine Lilihill-Gruppe gegeben hat und warum das Angebot Haselsteiners formal nicht entsprochen hat“, so der Obmann des Teams Kärnten, LAbg. Gerhard Köfer. Als eine der wichtigsten Aufgaben rund um den Flughafen sieht er nach der Teilprivatisierung die Anbindung an einen internationalen Hub/Knotenpunkt, beispielsweise Frankfurt: „Das wäre eine massive Aufwertung für den Flughafen.“

FPÖ-Darmann begrüßt Teilprivatisierung des Klagenfurter Flughafens

„Nach jahrelangem Stillstand und Säumigkeit bei der Umsetzung des Flughafen-Zukunftskonzeptes durch SPÖ und ÖVP wird es nun endlich einen starken Partner für den Klagenfurter Flughafen geben. Damit besteht die große Chance, dass sich der für Kärnten so wichtige Airport in Zukunft endlich wieder positiv entwickeln kann!“

Kommentare laden