Zum Thema:

23.03.2019 - 09:42Franz from Austria kommt nach Kärnten!23.03.2019 - 07:33Seit März: Zecken­impfung ganz­jährig möglich23.03.2019 - 07:29Kiwanis Club Villach be­grüßt neue Mit­glieder22.03.2019 - 18:44Installations­fachhandel GIGS OG insolvent
Leute - Villach
© KK

Ermittlungen ein­gestellt:

Neues vom ehe­maligen EU-Bauern

Villach – Längere Zeit war nichts mehr zu hören von dem Fall Manfred Tisal. Für viele war er bekannt, als der „EU-Bauer“ vom Villacher Fasching. Jetzt gibt es neue Entwicklungen.

 1 Minuten Lesezeit (129 Wörter) | Änderung am 26.04.2018 - 15.57 Uhr

Im August 2017 postete Manfred Tisal einen provokanten Kommentar auf Facebook der für hitzige Diskussionen und einen medialen Wirbel sorgte. Darin betitelte er die Asylwerber als „Sozialschmarotzer, die über Österreich herfallen“. Aus diesem Grund liefen Ermittlungen wegen Verhetzung gegen Tisal. 5 Minuten hat berichtet.

Ermittlungen eingestellt

Laut einem Schreiben seines Rechtsanwaltes sind die Ermittlungen zur Causa „Manfred Tisal“ wegen mangelnder Beweislage eingestellt worden. „Die Staatsanwaltschaft Klagenfurt begründet die Einstellung unter anderem damit, dass es dem EU-Bauern Manfred Tisal nicht darauf angekommen wäre die Menschenwürde der Flüchtlinge bzw Asylanten zu verletzen oder Hass anzustacheln“, so der Anwalt. Bereits im Gespräch mit 5 Minuten Villach erklärte der EU-Bauer: „Mein Posting wurde unkorrekt und unvollständig weitergegeben. Die Argumente und wie sie dargelegt werden sind so nicht richtig.“

Kommentare laden
ANZEIGE