„4. Special Olympics“-Meisterschaft in Klagenfurt - 5 Minuten - Nachrichten & Aktuelles

Zum Thema:

20.07.2018 - 17:57Medaillen­regen für Kärn­ten16.07.2018 - 18:04Lichtspektakel: Pyramidenkogel wird rot erleuchten10.07.2018 - 09:54Auf dem Weg zu den Special Olympics12.06.2018 - 21:46Villach bekam Special Olympics Fahne überreicht
Sport - Klagenfurt
Event
Michael Grünkranz (Lebenshilfe Klagenfurt; Mitte) holte den Tagessieg über 50m Rollstuhl-Fahren © KK/Herzschlag

Top-Vorbereitung auf Sommerspiele und World Games

„4. Special Olympics“-Meisterschaft

Klagenfurt – Zum vierten Mal fand die Special Olympics Leichtathletikmeisterschaft in der Leopold Wagner Arena in Klagenfurt statt. 115 Sportlerinnen und Sportler erbrachten dabei Höchstleistungen. Insgesamt wurden 168 Medaillen vergeben.

 5 Minuten Lesezeit (644 Wörter)

Die Special Olympics Leichtathletikmeisterschaften in der Klagenfurter Leopold Wagner Arena sind fixer Bestandteil Im Sportkalender des Vereins Special Olympics – Herzschlag Kärnten. Unter Mitarbeit des KLC Klagenfurt sowie in Kooperation mit dem Sportpark Klagenfurt bestritten 115 Sportlerinnen und Sportler Wettkämpfe in sieben Disziplinen.

Der diesjährigen Meisterschaft wurde heuer eine besondere Bedeutung zugeordnet. „Normalerweise findet die Leichtathletikmeisterschaft immer im Juni statt. Wir haben diese heuer vorgezogen und als letzten Trainingsbewerb unter Meisterschaftsbedingungen in Hinblick auf die Nationalen Special Olympics Sommerspiele im Juni in Vöcklabruck durchgeführt“, erklären Birgit Morelli und Erich Hober (Special Olympics Bundesland-Koordinatoren in Kärnten). Wichtig war diese Meisterschaft für jene österreichischen Athletinnen und Athleten, die Österreich bei den Special Olympics World Summer Games 2019 in Abu Dhabi vertreten werden. „Sie befinden sich in einer Phase der Vorbereitung, in der jede Meisterschaft, jeder Bewerb viel Erfahrung bringt“, so Morelli und Hober.

Oberwinkler gewann „Grand Slam“

„Ich habe nun den Grand Slam gewonnen“, freute sich Markus Oberwinkler. Der Läufer vom Behindertensportverein Spittal/Drau gewann zum vierten Mal in Folge den 400m Lauf in Klagenfurt. Neben diesen Erfolgen und vielen anderen bei weiteren Bewerben zählt er zu den stärksten Special Olympics-Läufern in Österreich. Die Tagessiege betreffend war der Behindertensportverein Spittal/Drau bei der diesjährigen Leichtathletikmeisterschaft mit sechs Tagessiegen dominierend (Siehe Übersicht am Ende der Seite).

Der Verein

Der Verein Special Olympics-Herzschlag Kärnten wurde ins Leben gerufen, um sich nachhaltig und langfristig für den Sport der Menschen mit intellektueller Behinderung einzusetzen. Aus der Motivation einer äußerst erfolgreichen Durchführung der Special Olympics Sommerspiele 2014 in Klagenfurt heraus, sieht Herzschlag Kärnten seinen Aufgabenbereich in der Schaffung qualifizierter Angebote im Bereich Sport und Bewegung für Menschen mit mentaler Behinderung. Special Olympics-Herzschlag Kärnten fördert die Inklusion – das Zusammenführen von Menschen mit und ohne Behinderung.

Tatkräftige Helfer

Eine Leichtathletikmeisterschaft in dieser Größenordnung ist ohne Volunteers nicht zu bewältigen. Eine Klasse der HLW des Kärntner Caritasverbandes aus Klagenfurt und Privatpersonen haben in allen Bereichen – von Zeitnehmung bis Sportlerbetreuung – tatkräftig mitgearbeitet. Großartige Unterstützung erhielten die Organisatoren u.a. auch von Obrietan Dienstleistungen und dem Sportpark Klagenfurt.

LR Mag. Sara Schaar, Klagenfurts Vizebürgermeister Jürgen Pfeiler (Sportreferent) und Christian Scheider sowie Mag. Daniel Greiner (Sportpark Klagenfurt) wünschten allen Sportlerinnen und Sportlern viel Erfolg bei den Bewerben. Landessportdirektor Mag. Arno Arthofer nahm die Ehrung bei den Siegerehrungen vor.

Vzbgm. Christian Scheider, Mag. Daniel Greiner (Sportpark Klagenfurt), Bundeslandkoordinatorin MMag. Birgit Morelli, Sportreferent Vzbgm. Jürgen Pfeiler, LR Mag. Sara Schaar (v. li.) - © KK/Herzschlag

Daten & Fakten

Die Tagessieger im Überblick

Insgesamt wurden 168 Medaillen vergeben.

50m Lauf weiblich: Stephanie Starc (Caritias Team Lebensgestaltung Haus Florian Globasnitz)

50m Lauf männlich: Daniel Kobald (Behindertensportverein Spittal/Drau)

100m Lauf weiblich: Melissa Putz (IntegrationsZentrum Rettet-das-Kind Seebach)

100m Lauf männlich: Roland Gschiel (Lebenshilfe Leoben)

400m Lauf weiblich: Rita Walchensteiner (Behindertensportverein Spittal/Drau)

400m Lauf männlich: Markus Oberwinkler (Behindertensportverein Spittal/Drau)

Schlagball weiblich: Rita Walchensteiner (Behindertensportverein Spittal/Drau)

Schlagball männlich: Roland Gschiel (Lebenshilfe Leoben)

Weitsprung männlich: Kevin Kohlweiss (Behindertensportverein Spittal/Drau)

Standweitsprung weiblich: Katharina Plank (Diakonie de la Tour Lindenschlössl Treffen)

Standweitsprung männlich: Kevin Kohlweiss (Behindertensportverein Spittal/Drau)

25m Rollstuhl: Christoph Prassl (Alpha Nova Tageszentrum Hausmannstätten)

50m Rollstuhl: Michael Grünkranz (Lebenshilfe Klagenfurt)

115 Teilnehmer

  • Team Dornau (Burgenland)
  • Alpha Nova Tageszentrum Hausmannstätten Alexander Radin (Kolbnitz)
  • Lebenshilfe Trofaiach
  • Albert Masser (Schwanberg, Steiermark)
  • Robert Markolin (Mauterndorf, Steiermark)
  • DSG Team Grafenstein
  • Caritas Team Lebensgestaltung Haus Martin Friesac
  • Diakonie de la Tour Lindenschlössl (Treffen)
  • Heim Sonnenwald Neumann GmbH (Eibiswald)
  • Lebenshilfe Klagenfurt
  • Diakonie de la Tour Waiern (Feldkirchen)
  • Lebenshilfe Knittelfeld
  • Lebenshilfe Hartberg Lebenshilfe Leoben
  • Heimstätte Birkenhof (Villach Land)
  • Sportbündel (Kapfenberg)
  • Lebenshilfe Wolfsberg
  • Caritas Team Lebensgestaltung Haus Florian Globasnitz
  • IntegrationsZentrum Rettet-das-Kind Seebach
Schlagwörter:
Kommentare laden