Zum Thema:

20.10.2018 - 20:41Beziehungs­streitigkeit führte zu Betretungs­verbot11.10.2018 - 21:07Iraner bedrohte Ex mit dem Umbringen15.08.2018 - 22:04Beim Zwetschgen pflücken schwer verletzt04.08.2018 - 01:31Blitzschlag sorgte für Waldbrand
Aktuell - Klagenfurt
SYMBOLFOTO © Fotolia 195435056

Betretungsverbot ausgesprochen:

Freund wollte mit Radkreuz Tür einschlagen

Klagenfurt – Gestern Abend eskalierte ein Streit zwischen einem Paar. Die Frau fuhr nach Handgreiflichkeiten zu einer Freundin. Dort wollte sich der Mann mit einem Radkreuz Zutritt zur Wohnung verschaffen.

 1 Minuten Lesezeit (145 Wörter) | Änderung am 01.05.2018 - 07:31

Ein 26-jähriger alkoholisierter Mann aus Klagenfurt (rumänischer Staatsbürger) geriet am 30. April 2018 um 22.20 Uhr mit seiner 34-jährigen österreichischen Lebensgefährtin in deren gemeinsamen Wohnung in Streit. Dabei kam es zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung ohne, dass die Frau verletzt wurde. Das Opfer verließ daraufhin die Wohnung und fuhr zur der ihrer Freundin in Klagenfurt.

Freund folgte ihr

Der alkoholisierte Beschuldigte folgte seiner Lebensgefährtin mit dem PKW und forderte dort, an der Wohnungstür, lautstark Einlass. Nachdem ihm dieser verwehrt blieb, holte er aus seinem PKW ein Radkreuz und schlug die Verglasung der Eingangstüre ein. Die Öffnung war aber zu klein und es blieb beim Versuch ins Haus zu gelangen. Die eingetroffenen Polizeibeamten machten mit dem Beschuldigten einen Alkoholtest, welcher positiv verlief. Der Führerschein wurde ihm abgenommen. Ein Betretungsverbot für die gemeinsame Wohnung wurde ebenfalls ausgesprochen. Der Beschuldigte wird angezeigt.

Kommentare laden