Zum Thema:

16.11.2018 - 18:29Zum Abschluss ein musikalisches Geburtstags­geschenk14.11.2018 - 16:14Mehr Sicherheit für unsere Kinder17.10.2018 - 15:16Klagenfurt: Viele Ideen für die Stadt­entwicklung16.09.2018 - 11:52Man trägt Stadtplan
Leute - Klagenfurt
© StadtPresse/Fritz

Jetzt sind die Kinder an der Reihe

Mitmach­ausstellung eröffnet

Klagenfurt – Jetzt sind beim Schenkungsjubiläum der Stadt die Kinder an der Reihe. Heute, Mittwoch, 02. Mai, wurde die Mitmachausstellung eröffnet. Zu sehen ist sie bis Jänner 2019.

 1 Minuten Lesezeit (226 Wörter)

In ARTurs‘ Home in der Stadtgalerie hat die wissens.wert.welt mit dem Team um Mag. Sieglinde Sumper und in Zusammenarbeit mit der Kulturabteilung der Stadt eine ganz besondere historische Schau zusammengestellt.

Geschichte mit allen Sinnen erleben

Ziel ist es, Geschichte mit allen Sinnen erlebbar zu machen, Zielgruppe sind die Kinder. Die Schau wird aber den Großen sicher genau so viel Spaß machen. Wie haben die Menschen vor hunderten Jahren tatsächlich gelebt? Was ist ein Narrenhäusl, was eine Schreibstube, wo haben die Familien geschlafen und was haben sie für Kleidung gehabt? Diese und viele andere Fragen können Klein und Groß in der Ausstellung im wahrsten Sinne des Wortes „begreifen“.

Kinder sangen Ständchen über Klagenfurt

Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz bekam bei der Eröffnung von den Kindern des Kindergartens und Hortes Feldkirchnerstraße mit Evelyn Kühr ein amüsantes gesungenes Ständchen in Reimform zur Klagenfurter Geschichte geschenkt. Und die Stadtchefin erklärte dann wiederum dem Nachwuchs altersgerecht, warum dieses Jubiläum so etwas wirklich Besonderes ist. Bürgermeisterin Dr. Mathiaschitz dankte auch Mag. Sieglinde Sumper, der Kulturabteilung und der Stadtgalerie für die gelungene Schau, die direkt neben der großen historischen Ausstellung beheimatet ist.

Anschließend konnten die Kinder unter anderem eine Schreibstube mit Feder oder auch Schreibmaschine testen, einen alten Kaufmannsladen kennenlernen oder historische Kleider anprobieren.

Kommentare laden