Zum Thema:

16.10.2018 - 19:41Auszeichnung für Alois Brandstetter16.10.2018 - 19:01Stadt Klagenfurt unter­stützt kulturelle Ak­tivitäten16.10.2018 - 18:01Soldaten­kirche feiert 50-jähriges Jubiläum16.10.2018 - 16:20Caritas unter­stützt Kärntner mit Sammel­aktion
Aktuell - Klagenfurt
© Polizei Kärnten

"Koks" für Klagenfurt bestimmt:

Mit 70 Fingers Kokain im Körper unterwegs

Klagenfurt – Die Klagenfurter Polizei schnappte sich gemeinsam mit dem LKA Wien (am 29. April 2018, um 23.45 Uhr) einen 26-jährigen Nigerianer auf dem Messe-Ausweichparkplatz in Klagenfurt. Er wurde kontrolliert und wegen des Verdachts des grenzüberschreitenden Drogenhandels festgenommen. Aber dann wurde noch mehr entdeckt.

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (79 Wörter) | Änderung am 03.05.2018 - 10:28

160.000 Euro Fund nach „Ausscheidung“

Wie sich bei der anschließenden Untersuchung im Klinikum Klagenfurt herausstellte, trug der Mann, der von den Niederlanden über Deutschland nach Österreich eingereist war, 70 „Fingers“ Kokain mit einem Bruttogesamtgewicht von circa 800 Gramm in sich. Das Kokain wurde nach der „natürlichen Ausscheidung“ also nach dem Toilettengang sichergestellt. Es hat einen Straßenverkaufswert von circa 160.000 Euro und war für den Straßenverkauf in Klagenfurt  bestimmt. Der Nigerianer wurde festgenommen und in die Justizanstalt Klagenfurt eingeliefert.

Kommentare laden