Zum Thema:

12.12.2018 - 21:00Getränke­automat in Schule aufgebrochen12.12.2018 - 12:11Fusion: Villach stimmt zu – warten auf Finkenstein11.12.2018 - 12:4224,1 Millionen Euro für sozial Schwache10.12.2018 - 08:55Villachs Top Events
Wirtschaft - Villach
Die Top-Betriebe und besten Touristikerinnen und Touristiker wurden vonTourismuslandesrat Ulrich Zafoschnig und Regionsgeschäftsführer Georg Overs ausgezeichnet.
Die Top-Betriebe und besten Touristikerinnen und Touristiker wurden vonTourismuslandesrat Ulrich Zafoschnig und Regionsgeschäftsführer Georg Overs ausgezeichnet. © Region Villach Tourismus GmbH

Mehr als 20 Aussteller:

Villacher Tou­rismus­tag im Zeichen der Digitali­sierung

Villach – Digitalisierung schreitet zügig voran. Der Tourismus ist von diesem Strukturwandel stark betroffen. Wie Touristikerinnen und Touristiker im Arbeitsalltag trotzdem echte Gastlichkeit leben, erfuhren die Besucherinnen und Besucher gestern, am 2. Mai 2018, beim Villacher Tourismustag.

 2 Minuten Lesezeit (324 Wörter)

Die Touristikerinnen und Touristiker der Region Villach – Faaker See – Ossiacher See stellten fest, dass die fortschreitende Digitalisierung bereits einen neuen Gegentrend auslöst. „Analog ist wieder in“, fasst Tourismusberater Manfred Kohl die neuen (alten) stark wachsenden touristischen Strömungen wie Genussessen, Wandern und Camping zusammen.

Neuer Mietstellen und Internetplattform für den Radtourismus

Der ehemalige Profi-Radrennfahrer und Radbeauftragte der Kärnten Werbung Peter „Paco“ Wrolich machte auf den neuen kärntenweiten Radverleih mit 50 Mietstellen für Räder und E-Bikes aufmerksam. „Mit dem neuen Verleihsystem sind wir Schrittmacher im gesamten Alpenraum“, freute sich Paco Wrolich über das neue Mobilitätsangebot. Darüber hinaus gründete die Region Villach die Internetplattform lake.bike, auf der alle Routen für die Radangebote wie Genussradeln, Bergfahren und Rennradfahren übersichtlich dargestellt werden.

Digitalisierung: Herausforderung für den Tourismus

Diverse Online-Buchungsplattformen, Gäste-Bewertungen und soziale Netzwerke sind seit vielen Jahren Teil des Tagesgeschäfts von Gastgebenden. Der moderne Gast will „Slow Food“ essen, aber daneben schnelles Hochleistungsinternet nutzen. Dieses Spannungsfeld beschäftigt derzeit den heimischen Tourismus. „Die Herausforderung liegt heute ganz klar in der perfekten Kombination von digital und analog“, erklärte Manfred Kohl. Der Villacher Tourismusberater hilft Gastgebern beim professionellen Umgang mit dem digitalen Strukturwandel.

Am 2. Mai fand der Villacher Tourismustag statt.

Am 2. Mai fand der Villacher Tourismustag statt. - © KK

Hüttenkult und Schi-Therme- Ticket

Regionsgeschäftsführer Georg Overs stellte konkrete Maßnahmen vor, um die Region noch stärker als Ganzjahresdestination zu positionieren. Der erfolgreiche Hüttenkult – die herbstliche Wanderinitiative, die Hüttenbesuche mit regionaler Kulinarik kombiniert – wird in der zweiten Auflage in den Alpen-Adria- Raum ausgeweitet. „Wir freuen uns, dass heuer erstmals die Zacchi-Hütte in Italien mit dabei ist“, betonte Overs. Darüber hinaus wird derzeit ein Schi-Therme- Ticket entwickelt, das bereits im kommenden Winter verfügbar sein wird.

Über 20 touristische Aussteller, darunter die ÖBB und andere Mobilitätspartner, machten auf das vielfältige Angebot in Villach und Umgebung aufmerksam.

Kommentare laden