Zum Thema:

22.09.2018 - 09:17Ausbildung zum Sozialbegleiter startet wieder19.09.2018 - 17:55Weitere Maßnahmen gegen Drogen­missbrauch18.09.2018 - 15:03Neues Bachelor­studium für Elementar­pädagogik15.09.2018 - 07:55Alpen-Adria-Mediathek feiert 10-Jähriges
Politik - Villach & Klagenfurt
© LPD/fritzpress

Absolventen des IBB-Lehrganges

„Sie sind das Herz und der Motor“

Kärnten – 54 Zertifikate wurden heute, Montag, von Bildungsreferent Landeshauptmann Peter Kaiser für die erfolgreiche Absolvierung der Leitungslehrgänge von Kindergarten- und Hortpädagoginnen und –pädagogen im Spiegelsaal der Landesregierung verliehen. Der Landeshauptmann verwies dabei auf die großen Herausforderungen, die sich bei der so wichtigen Arbeit im Bereich der Elementarpädagogik stellen würden.

 2 Minuten Lesezeit (276 Wörter) | Änderung am 07.05.2018 - 19:25

Es sei noch gar nicht so lange her, dass Kinderlärm als störend und etwas Negatives empfunden worden sei: „Dieser schändliche Paragraf in der Kärntner Bauordnung wurde unter mir korrigiert.“ Bildungsqualität und ihr Stellenwert in einer Gesellschaft seien für die Zukunft eines Landes entscheidend. Daher wolle er alles tun, um Kärnten zur kinderfreundlichsten Region der Europäischen Union zu machen. „Die wichtigsten Begleiter auf diesen Weg sind Sie“, wandte sich der Bildungsreferent an die Absolventinnen (der einzige männliche Absolvent war verhindert).

Gesellschaftliche Wertschätzung hat sich gewandelt

Der Landeshauptmann hob die große Bedeutung der Tätigkeit der Kleinkinderziehenden hervor und verwies auf den bereits vollzogenen Turnaround in den Gehirnen: „Es ist erfreulich, dass Elementarpädagogik nicht mehr als Kinderaufbewahrung gesehen wird, sondern als pädagogisch wertvolle Bildungstätigkeit. Das verstehen wir als gesellschaftspolitische Wertschätzung“, so Kaiser. Ziel sei es, alle Phasen der Bildung als gleichwertig zu bewerten. In Kärnten setze hier das Elementarpädagogikpaket bereits sichtbare Zeichen: So werde es ab Herbst 2018 ein Bachelorstudium an der PH Kärnten geben, um die Ausbildung der Kindergartenpädagoginnen und –pädagogen weiter aufzuwerten. Die akademische Ausbildung würde auch die Leiterinnen- und Leiterausbildung beinhalten.

Das Herz und der Motor

„Ihr Wirken ist entscheidend für die positive Entwicklung des Landes und ich gratuliere Ihnen auch im Namen des Regierungskollegiums sowie des Landtages. Wir sind mächtig stolz auf Sie“, so der Landeshauptmann. IBB-Geschäftsführer Gerald Salzmann und Landeskindergarteninspektorin Iris Raunig gratulierten ebenfalls. „Sie sind das Herz und der Motor Ihrer Bildungseinrichtung“, sagte Raunig. Für die musikalische Umrahmung sorgte „Sound of Church“.

Kommentare laden