Zum Thema:

16.05.2018 - 20:07Urteil nach tödlichem Bootsunfall15.05.2018 - 19:36Kärnten gewinnt 1. Platz bei Innovations­preis11.05.2018 - 19:07Galerie: Die schönsten Autos am Wörthersee11.05.2018 - 11:13Der Schotter­haufen ist weg
Leute - Villach & Klagenfurt
© Kärnten Werbung / KK

Gas raus - Spaß rein

Mit Tafeln gegen GTI-Lärm

Kärnten – Vor wenigen Tagen appellieren die Tourismuschefs der Region für ein "Touristisches Miteinander" mit ruhesuchenden Gästen. Nun startet die Kampagne "Gas raus - Spaß rein".

 2 Minuten Lesezeit (289 Wörter)

Beteiligt an der Aktion sind die Kärnten Werbung, die Wörthersee Tourismus GmbH und die Region Villach Tourismus GmbH. Mit 50 Tafeln und Sprüchen wie „GTI IST IN – LAUT IST OUT“ will man an die Vernunft der GTI-Gäste appellieren. Platziert werden diese an den bekannten Hot-Spots rund um den See. Auch in den sozialen Medien wird man entsprechend aktiv sein. Auch Familie Valentin, seit 22 Jahren Gäste beim GTI Treffen im Hotel Kärntnerhof, unterstützt diese Aktion. Hier geht es zu einem der Videos. Zusammen getwittert werden kann unter den Tags: #GastgeberStattGasgeber #SeefahrtStattUnart #AnsehenStattDurchdrehen #GenussStattKurzschluss #RespektStattAffekt

Treffen beginnt heute

Vom heutigen Mittwoch bis Sonntag werden sich wieder zahlreiche Autofans in der gesamten Wörtherseeregion ein Stelldichein geben. Christian Kresse, Geschäftsführer der Kärnten Werbung: „Wir erwarten auch von diesen Gästen einen entsprechenden Respekt vor den Anrainern sowie ruhesuchenden Urlaubern und wissen den Einsatz der heimischen Exekutive und Behörden sehr zu schätzen.

Autofreunde sind auch in Kärnten gern gesehene Gäste, sie werden jedoch dringend ersucht, sich tourismusverbunden zu verhalten.“ Dem schließt sich auch Roland Sint, Geschäftsführer der Region Wörthersee an: „Eine erfolgreiche Entwicklung des Tourismus kann nur durch ein friedliches und wertschätzendes Miteinander der Einheimischen und der Gäste stattfinden. Daher wünschen wir uns auch von den Autofans den gebührenden Respekt und ein dementsprechendes Verhalten.“ Georg Overs, Geschäftsführer der Region Villach,schließt sich an: „Der Umgang mit den GTI-Vortreffen ist bei den Touristikern in unserer Region durchaus umstritten und wird heftig diskutiert. Einigkeit besteht jedoch darüber, dass wir alle den Autofreunden, die hier angemessen ihren Urlaub verbringen, die bei uns übliche Gastfreundschaft entgegenbringen.“

Kommentare laden