Zum Thema:

15.10.2018 - 14:41Das Ende eines Traditions­juweliers?15.10.2018 - 13:33Der Kreuzwirt schließt seine Türen15.10.2018 - 08:07Villachs Top Events14.10.2018 - 12:00Ziviltechniker eröffneten Kammer
Politik - Villach & Klagenfurt
© fotolia.com | Ingo Bartussek

Neues Pflegetelefon Kärnten:

Tägliche kostenlose Beratung rund um die Pflege

Klagenfurt/Villach – Das tägliche Pflegetelefon startet kärntenweit am 14. Mai 2018. Hier gibt es dann täglich kostenlose Beratung rund um das Thema Pflege.

 2 Minuten Lesezeit (308 Wörter) | Änderung am 10.05.2018 - 10:27

Was tun, wenn ein Angehöriger pflegebedürftig wird? Wenn man Fragen zum Pflegegeld hat? Oder zu Hilfsmitteln? Zu sozialen Diensten? Zu mobiler Pflege? Wenn man einen Pflegeheimplatz benötigt? Wenn man als pflegender Angehöriger das Gefühl hat, die Decke fällt einem auf den Kopf? Wenn man Unterstützung benötigt?

„Dann hilft das Pflegetelefon Kärnten“, kündigt Gesundheitsreferentin Beate Prettner eine neue Beratungseinrichtung an: „Mit dem Internationalen Tag der Pflege startet in Kärnten am 14. Mai 2018 das tägliche Pflegetelefon, so Prettner.

Direkter Draht zu Fachpersonal

Mit dem Kärntner Pflegetelefon werden neue Maßstäbe gesetzt. 0720 788 999 ist der direkte Draht zu Fachpersonal, das sofort, unkompliziert und kompetent Auskunft erteilen kann. Bei den Experten handelt es sich um die Mitarbeiter der zehn Kärntner GPS-Stellen (Gesundheits-Pflege-Sozial-Service, angesiedelt in den Bezirkshauptmannschaften bzw. in den Magistraten Villach und Klagenfurt).

Pflegetelefon

Von Montag bis Freitag stehen von jeweils 10.00 bis 11.00 Uhr Experten bei allen Fragen rund um Pflege und Betreuung zur Verfügung. Die Hilfestellung ist kostenlos. Die Nummer des Pflegetelefons lautet: 0720 788 999.

Beratung: Tagtäglich

„In der Vergangenheit hat das Land Kärnten den Internationalen Tag der Pflege immer zum Anlass genommen, eine Hotline für Pflegeanfragen einzurichten. Heuer setzen wir quasi einen Paukenschlag: Das Pflegetelefon ist nicht auf den Tag der Pflege reduziert, sondern steht ab 14. Mai 2018 tagtäglich zur Verfügung, ausgenommen Wochenende und Feiertage“, erklärt Prettner. Zusätzlich können die Anlaufstellen, GPS, wie bisher aufgesucht werden: Hier können sich Betroffene bzw. Angehörige fundiert beraten lassen. Die GPS-Stellen sind von Montag bis Freitag vormittags geöffnet, am Nachmittag sind die Mitarbeiter vor Ort, im Außendienst, tätig. Auf noch etwas weist die Gesundheitsreferentin hin: Der Pflege- und Demenzatlas werde im Juli neu aufgelegt. „Er bietet einen kompakten Überblick zu allen Themen der Pflege – inklusive Anlaufstellen und Adressen.“

Kommentare laden