Zum Thema:

06.07.2018 - 08:22Zahlreiche Einsätze nach Gewitter05.07.2018 - 19:17Junge Familie am See von Un­wetter überrascht06.06.2018 - 15:1519 Mio. Euro werden in Hochwasser­schutz investiert01.06.2018 - 08:03Einsätze nach Starkregen
Aktuell - Villach
© KK

Ortschaft Kraa leidet unter Naturgewalten

Über­schwemmungen nach Unwetter

Afritz – Die starken Regenfälle am Donnerstagabend machten der Ortschaft Kraa erneut zu schaffen - es kam zu Überschwemmungen. Die Gemeindestraße war einige Zentimeter hoch mit Schlamm bedeckt.

 1 Minuten Lesezeit (225 Wörter)

„Nach dem Unwetter mit starkem Niederschlag kommt die Ortschaft Kraa leider immer noch nicht zur Ruhe. Langsam wird es unerträglich… die Erde der frisch gefrästen Wiesen wurde weggeschwemmt und neue Carports und Vorgärten überflutet“, schildert der Afritzer Bürgermeister Maximilian Linder die Situation vor Ort. Die Feuerwehr Afritz stand mit rund 30 Mann im Einsatz.

Die Ängste sind wieder da

Die Wiesen konnten die Wassermassen nicht mehr ausreichend aufnehmen. Der materielle Schaden sei nicht besonders hoch, so Linder, aber die „Ängste, Erinnerungen und Befürchtungen der Leute an den Murenabgang im Jahr 2016 sind wieder da.“ Als Sofortmaßnahme wurde jetzt auf der Wiese eine große Mulde angelegt, um das Wasser in den Bach zu leiten. Die Flächen dazwischen sollen begrünt werden – wenn das angewachsen ist, kann man die Mulden in etwa einem Jahr zurückbauen.

Afritz – Spielball der Gewalten

Die Gemeinde Afritz und die Ortschaft Kraa traf es in der Vergangenheit besonders heftig. Im September 2016 verwüstete eine Mure Teile von Afritz. 40 Häuser mussten evakuiert werden, mehr als 160 Personen suchten bei Freunden und Bekannten Schutz. 70.000 Kubikmeter Geröll verwüsteten den Ort Kraa. Im Mai 2017 startete man daher mit der Errichtung von Schutzbauten, die sich über mehrere Jahre ziehen wird. 12 Mio. Euro wurden dafür investiert.

Alles anzeigen
Inhalt extern öffnen
Kommentare laden