Zum Thema:

13.07.2018 - 11:16Für einen sicheren Schulweg13.07.2018 - 10:53Hier staut es sich wieder11.07.2018 - 10:19Zwei Straßen werden gesperrt06.07.2018 - 13:57Stadt investiert 2,6 Millionen in Straßenbau
UPDATE | Aktuell - Klagenfurt
Hintergrund
© KK

Vergangene Nacht verschwunden

Der Schotter­haufen ist weg

Pyramidenkogel – Am Mittwoch, pünktlich zum Start des GTI-Treffens, lag plötzlich ein Schotterhaufen auf der Zufahrtsstraße zum Pyramidenkogel. Vermutungen wurden geäußert, man wollte allfällige Lenker "einbremsen". Jetzt ist der Haufen wieder verschwunden.

 1 Minuten Lesezeit (223 Wörter)

Wie der ORF am Mittwoch berichtete, sei der Schotterhaufen schon eine „Vorbereitung für eine anstehende Bankettsanierung, die mit nächsten Montag starten soll“. So zumindest die Auskunft vom Straßenmeister. Dieser bestreitete gegenüber dem ORF, dass es sich dabei um eine „GTI-Bremse“ handeln soll. Laut dem zuständigen Bezirkshauptmann handelte es sich um eine genehmigte Baustelle, die einen Nebeneffekt erzielt: Mögliche Rennen auf der Bergstraße zum Pyramidenkogel würden damit erschwert.

Update: Unbekannte Täter entfernten Schotterhaufen

Eben wurde bekannt, dass der Schotterhaufen von Unbefugten Personen entfernt wurde.  In der Nacht zum 11. Mai 2018 wurde der Schotter laut der Polizei von bisher unbekannten Tätern an den Straßenrand verbracht sowie die Verkehrszeichen (Überholverbot, 50er-beschränkung, 30er-Beschränkung, zwei Leitbaken) und ein Alurohr gestohlen. Anrainer hörten über Nacht Schaufelgeräusche.

GTI-Fans und Gäste wunderten sich

Bei den GTI-Fahrern sorgte der Haufen für Verwunderung – wurde er doch ziemlich unmotiviert wirkend auf der Strecke platziert. Bei einem Lokalaugenschein von 5 Minuten  am Mittwoch fanden sich auch Polizeibeamte ein, die den Schotterhaufen begutachteten. Der Haufen schien auch im Interesse von Anrainern zu sein, die entlang der Straße wohnen und unlängst Maßnahmen gegen die illegalen Rennen gefordert hatten.

Schlagwörter:
Kommentare laden