Zum Thema:

13.07.2018 - 10:11Vermurung in Feld am See28.06.2018 - 14:27Neuer Bikeparcours in Feld am See27.06.2018 - 12:28Höchste Auszeichnung für Kärnten22.06.2018 - 07:00Insolvent: ALPENBAU GmbH
Sport - Villach
Lorraine Angerer (Unified-Partnerin) mit Sportler Nikson Kabashi (beide vom IntegrationsZentrum Rettet-das-Kind Seebach) © Herzschlag

Mit starker Unterstützung:

Special Olympics Segler am Start

Brennsee – Zum dritten Mal in Folge findet am Brennsee die Special Olympics Segelmeisterschaft statt – heuer am 19. Mai 2018.

 2 Minuten Lesezeit (250 Wörter)

Erstmalig werden bei der Regatta zwei verschiedene Bootsklassen ins Wasser gelassen: Aquila und 420er-Boote. Bisher wurde immer mit Aquila-Booten gesegelt. Die 420er-Boote kommen bei jenen Sportlern zum Einsatz, die sich entsprechend auf die Nationalen Special Olympics-Sommerspiele in Vöcklabruck (7. bis 12. Juni 2018) vorbereiten und diesen Bewerb als letzte Vorbereitung dazu nutzen wollen.

Unified-Partner

Die Special Olympics-Sportler segeln nicht allein. Es handelt sich dabei um einen Unified-Bewerb. „Es segeln ein Mensch mit intellektueller Beeinträchtigung mit einem Menschen ohne Beeinträchtigung“, erklärt Erich Hober, Landessekretär des Vereins Special Olympics – Herzschlag Kärnten. Im Vorjahr waren sechs Boot am Start. Die Zahl bleibt heuer unverändert. „Die Segelszene in Österreich ist überschaubar. Daher auch die im Vergleich zu anderen Special Olympics-Bewerben kleine Teilnehmerzahl. Mit dem Bewerb in Kärnten hoffen wir aber, mehr Sportler zum Segeln animieren zu können“,  so Hober.

Auch am Wasser kann es zu „Zweikämpfen“ kommen - © Herzschlag

Starke Partner

Der Segelsport ist kostenintensiv. Ohne starke Partner wäre ein solcher Bewerb nicht durchführbar. Mit der Sport- und Skischule Krainer konnte bereits in der Premierensaison ein perfekter Partner gefunden werden. „Wolfgang Krainer und sein Team stellen die Boote zur Verfügung. Die Nähe der Sportschule zum Brennsee und das Entgegenkommen in Bezug auf die Boote sowie die technische Leitung beim Bewerb machen sein Unternehmen unverzichtbar“, lobt Hober. Ebenfalls nicht wegzudenken ist die Wasserrettung Villach (Einsatzstellenleiter Wolfram Krenn), die mit ihrem Team die Regatta überwacht und für Sicherheit sorgt.

Kommentare laden