Zum Thema:

Sport - Klagenfurt
Hintergrund
SYMBOLFOTO © Pixabay / jarmoluk

Bayern München vs. PSG - International Champions Cup 2018

Bayern-Match: Ticket­verkauf ab heute

Klagenfurt – Das Freundschaftsspiel zwischen dem FC Bayern München und Paris St. Germain wird am 21. Juli 2018 stattfinden. Am Donnerstag startet der Ticketverkauf nun offiziell. Ungeduldige können aber über eine Sonderaktion bereits heute Karten erwerben. Aber Achtung beim Ticketkauf.

 2 Minuten Lesezeit (344 Wörter)

Eigentlich hätte man bereits ab dem 15. Mai seine Tickets für das Spiel im Wörthersee-Stadion kaufen können. Doch der Ticketverkauf wurde auf den 17. Mai verschoben. Auf diversen Ticketmarktplätzen tummeln sich aber bereits Angebote. Nicht jedes ist ein Schnäppchen und nicht jedes ist seriös. So wird einem bei „viagogo“ ein bereits ausverkauftes Stadion vorgegaukelt. 89 Euro soll das billigste Ticket kosten. „Viagogo“ erweckt den Eindruck einer offiziellen Verkaufsplattform, in Wirklichkeit verkaufen dort aber Privatpersonen ihre Tickets. Schon mehrfach stand das Unternehmen darum in der Kritik von Verbraucherschützern (wir haben berichtet). Wer auf Nummer sicher gehen will sollte also noch bis Donnerstag warten und sein Ticket bei einer offiziellen Verkaufsplattform erwerben oder bei der Sonderaktion des Bayern München zuschlagen. Mit dem Promotioncode „MIASANMIA“ unter https://fc.bayern/KlagenfurtPSG kann man Karten bereits heute erwerben.

Tickets

Hier kann man sich über den Verkaufsstart informieren lassen.

Und hier bei der Sonderaktion zuschlagen: https://fc.bayern/KlagenfurtPSG

Am Ende Konsens gefunden

Zuerst stand das Spiel unter keinem guten Stern. Weil am 21. Juli auch die 1. Runde des ÖFB-Cups stattfindet gab es einen Streit über den Termin. Denn internationale Freundschaftsspiele können eigentlich nicht am selben Tag stattfinden. Doch der ÖFB erteilte eine einmalige Ausnahmegenehmigung.

In einer Arbeitssitzung aller Beteiligten sei nun ein Szenario erarbeitet worden, wie dieses Spiel im Sinne des Fußballs dennoch zur Austragung kommen könne, heißt es von Seiten des ÖFB. „Natürlich muss der ÖFB die Interessen seiner Vertragspartner vertreten und bestehende Regulative schützen. Es war und ist uns als ÖFB aber immer ein Anliegen, Fußballfans attraktive Spiele in Österreich zu bieten. Ein großes Dankeschön ergeht aus diesem Grunde an TV-Partner ORF, Hauptsponsor UNIQA und den Kärntner Fußballverband mit seinen Vereinen, die die Realisierung dieser einmaligen Ausnahme ermöglicht haben“, erklärt ÖFB-Geschäftsführer Bernhard Neuhold.

„Wir sind sehr glücklich, dass nach intensiven Gesprächen und nach Freigabe aller Betroffenen eine Lösung im Sinne des Fußballs gefunden werden konnte“, so ÖFB-Generalsekretär Thomas Hollerer.

Schlagwörter:
Kommentare laden