Zum Thema:

20.10.2018 - 19:04Klagenfurter bei Unfall schwer verletzt18.10.2018 - 11:0113-jähriger Rad­fahrer stößt mit Frau zusammen14.10.2018 - 09:27PKW prallt gegen Baum: Baum bricht in zwei Hälften12.10.2018 - 16:09Kollision mit Micro­car: 17-Jährige ver­letzt
Aktuell - Villach
© HFW Villach/KK

Motorblock herausgerissen

Schwerer Unfall auf Südautobahn

Südautobahn – Am heutigen Mittwoch, kurz nach 6.30 Uhr, wurde die Hauptfeuerwache Villach gemeinsam mit der FF Zauchen und der FF Wernberg zu einem schweren Verkehrsunfall auf die Südautobahn in Fahrtrichtung Klagenfurt kurz nach dem Knoten Villach alarmiert.

 1 Minuten Lesezeit (155 Wörter) | Änderung am 16.05.2018 - 10:16

Nach Eintreffen der Hauptfeuerwache wurde festgestellt, dass sich ein Fahrzeug schwer beschädigt auf der Überholspur befand, aber glücklicherweise keine Person mehr im Fahrzeug eingeklemmt war.

Rausgerissener Motorblock

„Durch die Wucht des Unfalles wurde der Motorblock des PKW herausgerissen und kam am Pannenstreifen zu liegen“, berichtet Oberbrandmeister Alexander Scharf, Zugskommandant der Hauptfeuerwache Villach. Der Lenker des Unfallfahrzeuges wurde vom Roten Kreuz erstversorgt und mit Verletzungen unbestimmten Grades ins LKH Villach eingeliefert. Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle ab, baute einen Brandschutz auf, reinigte die Fahrbahn und kümmerte sich um das ausgelaufene Öl.

Unfallstelle - © HFW Villach/KK

Sechs Fahrzeuge und 25 Mann

Im Auftrag der Autobahnpolizei wurde das Fahrzeug mit einem schweren Kranfahrzeug der Hauptfeuerwache auf den Pannenstreifen gezogen und von einem privaten Abschleppunternehmen von der Autobahn verbracht. Im Einsatz standen die oben angeführten Feuerwehren mit insgesamt sechs Fahrzeugen und rund 25 Mann sowie die Autobahnpolizei, die Asfinag und das Rote Kreuz.

Schlagwörter:
Kommentare laden