Zum Thema:

10.12.2018 - 13:04Benediktiner­schule: FPÖ stimmt gegen Verkauf10.12.2018 - 07:48Dritter KAC-Sieg gegen den Titel­verteidiger09.12.2018 - 20:01Fels umgekippt: Klagenfurter erlag Verletzungen08.12.2018 - 16:47Villacher übersah PKW in Klagenfurt
Leute - Klagenfurt
Hintergrund
1913 Wasserflugzeug am Wörthersee: eines der ersten Wasserflugzeuge Österreichs wurde am Wörthersee 1913 ausgiebig getestet
1913 Wasserflugzeug am Wörthersee: eines der ersten Wasserflugzeuge Österreichs wurde am Wörthersee 1913 ausgiebig getestet © Q: AAvK/Slg. Rainer

Vier Jahre Jubiläum

„Alte Ansichten“ feiern neue Zeiten

Klagenfurt – Die Facebook-Gruppe „Alten Ansichten von Klagenfurt am Wörthersee" wurde im Mai 2014 vom Klagenfurter Stadtrat Wolfgang Germ ins Leben gerufen. Heute gab es dazu eine Pressekonferenz. Was 2018 geplant ist und wie es zu der Idee kam erfährt ihr hier.

 5 Minuten Lesezeit (623 Wörter)

Die Anregung zur Gründung der Seite erhielt Germ von einer Passantin, die ihn auf die vielen historischen Bauwerke der Stadt aufmerksam machte. Schon kurz darauf war neben Germ auch Christian Kness als Administrator und Fotograf tätig, während der Hobbyhistoriker Johannes Lebitsch erst zwei Monate später mehr oder weniger zufällig über die „Alten Ansichten“ stolperte. Während Kness sich in Folge vor allem durch atemberaubende Vergleichsaufnahmen hervortat, begann Lebitsch mit der Erforschung der Hintergrundgeschichten.

Stadtrat Wolfgang Germ (FPÖ) und Obmann-Stv. Johann Lebitsch

Stadtrat Wolfgang Germ (FPÖ) und Obmann-Stv. Johann Lebitsch - © 5min.at

Facebook-Seite wird gut angenommen

Schon im ersten Jahr konnte die Seite über 2000 Mitglieder begrüßen, die teilweise selbst eifrig alte Ansichten posteten und damit zum Erfolg der Seite wesentlich beitrugen. Es wurde auch schon der Versuch zweier Mitgliederausflüge gestartet. „Doch erwies es sich, dass viele Mitglieder lieber zu Hause vor dem Bildschirm sitzen als aktiv mit dabei zu sein“, so der Verein.

2015 stieg die Popularität der Seite weiter an und die Arbeit für die Administratoren wurde immer komplexer. Um die schwierigen Fragen von Urheber- und Verwertungsrechten zu umgehen, wurden Seitenregeln aufgestellt. Seit 2015 akzeptiert der Einsender eines Bildes mit dem Hochladen auf Facebook, das die „Alten Ansichten“ diese Bilder für die Verbreitung des Wissens und der Geschichte verwenden dürfen. Zwar verlor die Seite dadurch zwei oder drei bisher eifrige Einsender, dafür aber war der Grundstein zu vielen weiteren Aktivitäten gelegt, welche das Administratorenteam unentgeltlich und nur aus „Spaß an der Sache“ übernahmen. Highlight 2015 war sicher die Einladung zu einem Vortrag im Rahmen der „Langen Nacht der Kirchen“, bei dem Johannes Lebitsch über die Geschichte der sakralen Bauten der Stadt berichtete. Es fanden auch zwei Mitgliedertreffen statt, die regen Zuspruch fanden. Auch für 2018 ist bereits einiges geplant.

2018 geplant:

  • Lange Nacht der Kirchen: ,,Auf den Spuren von Katharina Ossoinig, Meuchelmörderin“
  • Ausstellung: ,,Bilder, die noch keiner sah
  • Planung und Mitarbeit bei der „Zeitreise“ (lnnenstadtkaufleute Klagenfurt)
  • Buchproduktion (2 Bände „Alte Ansichten“)
  • 2 Vorträge im Herbst 2018 (im Rahmen von 50+)
  • Projektidee: ,,G’schichten am Turm“ (Vorträge am Stadtpfarrturm, in Planung)

Vom virtuellen Leben in die Realität

2016 explodierte nicht nur die Anzahl an Mitgliedern, sondern auch die Anzahl der Aktivitäten abseits von Facebook. Erstmals wurden Vorträge im Rahmen des „50+-Programms“ der Stadt Klagenfurt abgehalten, die durchwegs bis auf den letzten möglichen Sitzplatz besucht waren. Diese Vielzahl von Aktivitäten machte den Vorstand der IG Innenstadtkaufleute Klagenfurt auf die „Alten Ansichten“ aufmerksam. Gemeinsam organisierte man im Herbst 2016 die extrem erfolgreiche „Zeitreise“, bei der über einen Monat lang Klagenfurt „von früher“ präsentiert wurde. Die „Alten Ansichten“ vereinbarten in diesem Jahr auch eine enge Kooperation mit den „Nostalgiebahnen in Kärnten“, aus deren riesigen Bildarchiv die Alten Ansichten seither schöpfen dürfen. Highlight war die Rückkehr der Klagenfurter Tramway in die Innenstadt. Auch mehrere Kärntner Zeitungen erkannten das Interesse des Publikums an „Alten Ansichten“ und brachten Bilderserien.

Sponsoren für Druckwerk gesucht

Um das umfassende Archiv auch auf Papier zu bringen werden noch Sponsoren gesucht. Geplant wären einzelne Bildbände über Teilbereiche der Stadt die auch an Touristen verkauft werden sollen. Interessierte Sponsoren sollen sich direkt an den Verein wenden.

Fakten

Auf FB seit Mai 2014
Gründung des Vereins 2017

Mitglieder in der Gruppe: 8.100
Bilder: ca. 9500

32.000 Seitenbesuche zwischen März und April 2018

Hier geht es zur FB-Gruppe.

Veranstaltungstipp

1866 wurde eine Giftmörderin aus Eisenkappel in Klagenfurt gehängt. Und zwar am heutigen McDonalds Gelände in der Rosentaler-Straße.

Am 25. Mai findet zu diesem Thema eine Rundfahrt im historischen Fahrzeug statt: ,,Auf den Spuren von Katharina Ossoinig, Meuchelmörderin“

Kommentare laden