Weitere Artikel:

23.05.2018 - 20:31Schwerer Sturz: Mit Mofa gegen Gehsteigkante23.05.2018 - 19:42„Frische“ Polizisten für Villach!23.05.2018 - 19:30Wie aus der Draustadt die Braustadt wurde23.05.2018 - 19:2911 „frische“ Polizisten für Klagenfurt!23.05.2018 - 18:59Verkehrs­behinderungen durch Bauarbeiten
Wirtschaft - Villach & Klagenfurt
© KK

Die große Frage:

Online- oder Offline-Marketing?

Kärnten – Um Werbung möglichst gut an eine Zielgruppe zu bringen, sollte im besten Fall professionelle Hilfe in Anspruch genommen werden. In Österreich sind zahlreiche professionelle Unternehmen angesiedelt, welche die Gestaltung und Vermarktung durch Werbung für Selbstständige und Unternehmen übernehmen.

 4 Minuten Lesezeit (522 Wörter)

Doch auch einige interessante Startups sind in dieser Branche vertreten. Doch die Werbung kommt nur bei der gewünschten Zielgruppe an, wenn auch auf die richtigen Medien gesetzt werden. Hier stellt sich zwangsläufig die Frage, ob Offline oder doch Online Marketing erfolgreicher ist. Um hier eine Entscheidung treffen zu können, ist es wichtig die verschiedensten Werbemedien zu kennen.

Offline-Medien

Generell zählen alle Werbemaßnahmen, welche außerhalb des Internets geschaltet werden zu den Offline-Medien. Der erste Gedanke geht hier natürlich zu Printmedien. Werbeanzeigen in gedruckten Zeitungen, Plakaten und Co sind überall zu finden. Auf dem Weg in die Arbeit, neben der Autobahn und auch in Einkaufszentren. Die Effektivität von Flyern wird hierbei leider nur zu oft vergessen. Denn lässt man Flyer kostengünstig drucken, so können auf günstige Art und Weise unzählige potenzielle Kunden erreicht werden.

Zu den Offline-Medien zählen neben Flyer aber auch Broschüren, Poster, Radio und Fernsehen. Die Offline Werbung profitiert vor allem davon, dass diese als sicherer und zuverlässiger erachtet wird. Schließlich lässt sich im Internet viel Werbung schalten, welche anschließend allerdings nicht so verbindlich wie gewünscht ist.

Online-Medien

Werbung in Online-Medien hingegen versucht den Kunden zu webbasierten Handlungen zu bewegen. Das Online-Marketing ist vielversprechend, denn über 60 Prozent der Kunden können durch Online-Maßnahmen erreicht werden. Werden diese Medien genauer unter die Lupe genommen, so stellt sich allerdings schnell heraus, dass das Internet lediglich gerne als erster Berührungspunkt und Kontaktversuch verwendet wird.

Unter der klassischen Online-Werbung versteht man gut gemachte Werbebanner in den verschiedensten Formaten. Die Aufmachung dieser Banner ist enorm wichtig, schließlich sollten diese die Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Noch wichtiger ist hierbei allerdings die richtige Platzierung, schließlich soll die Werbung immer eine bestimmte Zielgruppe erreichen. Sucht der Kunde in etwa nach einem bestimmten Produkt, so soll im besten Fall auch eine Reklame mit genau diesem Produkt erscheinen. Doch auch Webseiten, Social Media, Email-Marketing und Video-Blogging zählen zu den Online-Medien.

Einen Sonderbereich im Online-Marketing stellen die Suchmaschinen dar. Sucht der Kunde innerhalb einer Suchmaschine, so sollen die Ergebnisse möglichst effizient ausfallen. Dies ist möglich dank herkömmlicher Meta-Tags, noch besser allerdings mit optimierten Inhalten und Landing Pages.

Erfolgreiches Marketing

Um die Schaltung von Werbung tatsächlich erfolgreich zu machen, ist die Nutzung von Synergien notwendig. Gerne werden Offline- und Online-Medien als Konkurrenten angesehen und dadurch nicht gemeinsam in einer Werbemaßnahme eingesetzt. Dabei verfolgen alle Werbemaßnahmen das gleiche Ziel, den Kunden möglichst effektiv zu erreichen. Doch nur wenn diese beiden anfänglichen Konkurrent zusammenarbeiten, kann der Kunde auch abgeholt, mit entsprechenden Botschaften versorgt und also Kunde gewonnen werden. Wird auf diesen Synergieffekt verzichtet, so kann es schnell sein, dass dem Mitbewerb zu einem erhöhten Umsatz verholfen wird. Denn wird der Kunde in etwa dank der Offline Werbung auf ein Produkt aufmerksam, kann dieses aber dann nicht in den Online Medien finden, so gelangt dieser schnell zur Konkurrenz. Der Kunde unterscheidet generell nicht zwischen Online und Offline und erwartet sich hierbei eine nahtlose Erfahrung über alle möglichen Medien und Kanäle hinweg.

Kommentare laden