Zum Thema:

17.07.2018 - 16:02Jetzt: Suchtgipfel wird einberufen16.07.2018 - 18:04Lichtspektakel: Pyramidenkogel wird rot erleuchten15.07.2018 - 11:18Swinger: „Hier sind wir alle nackt und frei!“14.07.2018 - 12:255,33 Millionen für innovative Projekte
Wirtschaft - Villach & Klagenfurt
"Sommerliche Aussichten": LR Ulrich Zafoschnig mit Christian Kresse © Büro LR Zafoschnig

5 Millionen für Touris­mus:

Kärntens Touris­mus zieht Bi­lanz

Kärnten – Die Erfolgszahlen der letzten Jahre haben bewiesen, dass der Kärntner Tourismus auf dem richtigen Weg ist. Aus diesem Grund wird weiterhin auf Gästetrends wie Natur Aktiv und Slow Food sowie auf die Internationalisierung und die Digitalisierung gesetzt.

 3 Minuten Lesezeit (407 Wörter)

„Diese Erfolgsbilanz ist Ansporn, den Erfolgskurs weiter voranzutreiben. Entscheidend sind dafür zielgerichtete Investitionen in die saisonverlängernde Infrastruktur und in Digitalisierungsmaßnahmen. Dafür sind fünf Millionen Euro im Budget vorhanden“, so Tourismuslandesrat Ulrich Zafoschnig heute beim gemeinsamen Sommer-Pressegespräch mit der Kärnten Werbung.

Schwerpunkt wird auf die Ausbildung gesetzt

„Wir sehen optimistisch in die Zukunft, werden weiter in Qualität, Innovation und Mitarbeiter investieren. Einen Schwerpunkt setzten wir bei der Ausbildung, wo wir 2017 ein Plus von über 20 Prozent verzeichnen konnten“, erklärt Sigismund Moerisch, Obmann der Fachgruppe Hotellerie in der Wirtschaftskammer Kärnten.

Pilotprojekt: Slow Food

„Ein Trend, der sich in allen Zielmärkten Kärntens deutlich bemerkbar macht, ist das stark gestiegene Interesse der Urlaubsgäste an Rad- und Wanderurlauben“, betont Kärnten Werbung Chef Christian Kresse. Außerdem hat die erste Slow Food Travel Region in Kärnten auf das kulinarische Potenzial des Landes aufmerksam gemacht. „Nun entwickeln wir mit Slow Food International ein weltweit einzigartiges Pilotprojekt. Kärnten wird dabei zur Vorzeigedestination hinsichtlich regionaler Esskultur und Nachhaltigkeit“, erklärt Kresse.

5 Millionen sollen in den Kärntner Tourismus investiert werden. - © Büro LR Zafoschnig

Nächtigungszahlen: Plus von 52 Prozent

CEE-Länder und Italienoffensive weisen mit einer Nächtigungssteigerung von insgesamt 52 Prozent großes Potenzial für den Sommertourismus auf. Daher verstärkt die Kärnten Werbung auch heuer den Budgeteinsatz für die Kampagnen in den CEE-Ländern.

Digitalisierung liegt stark im Trend

Der Einsatz neuer Technologien wie ein eigener Ad-Server, das Datensicherungssystem Data Cycle und ein modernes Landestourismusportal sichern der Kärntner Tourismuswirtschaft den Zugang zu den innovativsten Kommunikationsformen. Kärnten nutzt als erstes Bundesland in Österreich die Technologie Programmatic Advertising für mehr Effizienz im Onlinemarketing. Auch für Edith Sabath-Kerschbaumer, Geschäftsführerin des Landesverbandes Urlaub am Bauernhof Kärnten, liegen die Herausforderungen in der Digitalisierung und Marktdynamik: „Hier sind die kleinen Betriebe speziell gefordert – damit sie die Chancen nutzen bzw. anschlussfähig bleiben. Wir unterstützen die UaB-Betriebe mit unserer Kampagne „Mit Internet ins Bauerbett reoloaded“.

Ausflugsziele digital besuchen

Seit heuer haben Kärnten Urlauber die Möglichkeit, sich ihre Kärnten Card- Wochenkarte bereits zu Hause ausdrucken zu können. Die größte Neuerung in der Saison betrifft die Kärnten Card APP. Mit dieser hat der Gast nicht nur sämtliche Informationen zur Kärnten Card in der Hand, er kann damit auch erstmals die Ausflugsziele mit einer digitalen Karte besuchen.

Kommentare laden