Zum Thema:

19.10.2018 - 19:36Sperre der A11: 220 Einsatz­kräfte vor Ort18.10.2018 - 11:2515 Alko-Lenker bei Schwerpunkt­aktion erwischt10.10.2018 - 18:06Süße Versuchung: Diebe brechen Kiosk in Ferlach auf06.10.2018 - 22:33Diebe fragten nach Wasser – suchten aber nach Schmuck
Aktuell - Villach & Klagenfurt
Hintergrund
Heimo Bartlmä aus Landskron mit einem Kollegen aus Spittal © 5min.at

Unterstützung aus Landskron und Spittal

Kärntner Polizei in Lignano

Lignano – Zwei Kärntner Polizisten, einer aus Landskron und einer aus Spittal an der Drau, unterstützen auch heuer die italienischen Kollegen. Denn immer wieder gibt es Probleme mit den feiernden Gästen.

 1 Minuten Lesezeit (192 Wörter) | Änderung am 19.05.2018 - 19:28

50 Beamte der italienischen Polizei stehen am Pfingstwochenende im Einsatz. Und zwei Beamte aus Österreich. Da die Kärntner Polizisten keine hoheitlichen Befugnisse haben, werden die anfallenden Amtshandlungen von den italienischen Kollegen geführt. Soweit diese österreichische Staatsangehörige betreffen, werden die Kärntner Polizisten zur Beratung und Unterstützung – unter anderem zur Überwindung der Sprachbarriere – hinzugezogen. Grundsätzlich erhofft man sich durch die Präsenz heimischer Exekutive mehr Respekt von den Partygästen. Zumindest ist der Streifenwagen ein beliebtes Fotomotiv. (hier geht es zu allen Fotos)

Drei Nächte im Einsatz

Drei Nächte lang unterstützen die Kärntner ihre italienischen Kollegen. Aufgrund des GTI-Treffens und anderen Veranstaltungen – wohl aufgrund der angefallenen Überstunden – sind die Beamten heuer nur zu zweit. Noch bis Pfingstmontag dauert der Einsatz in der „Tutto Gas“-Zone von Lignano. Bei unserem Lokalaugenschein vor Ort verlief zumindest alles ruhig. Auch der bereitgestellte Rettungswagen wurde nur ein Mal besucht. Die italienische Polizei vor Ort hatte, zum Glück, auch nicht viel zu tun.

Zwei heimische Polizisten sind dieses Jahr in Lignano. - © 5min.at

Schlagwörter:
Kommentare laden