Zum Thema:

18.06.2018 - 10:31Villachs Top Events18.06.2018 - 08:17„Flowgartner-Trail“ nocht nicht befahrbar17.06.2018 - 20:29„Ich bete darum, dass meine Tochter wieder sehen kann!“16.06.2018 - 21:42Mann von Mauer gestoßen
Wirtschaft - Villach
Die Jury ist vom Vorzeigeprojekt begeistert © KK

Kärnten Energy Globe Award verliehen:

Gesamtsieg für Landsitz Villach

Villach – Wie kann man wohnen und gleichzeitig die Umwelt schonen? Das Projekt "Energieinsel Landskron" mit dem Landsitz Villach zeigt wie es geht und überzeugte auch die Jury des Energy Globe Award Kärnten 2018. Gestern Abend, am 23. Mai 2018, wurde das Vorzeigeprojekt zum Sieger auserkoren.

 3 Minuten Lesezeit (382 Wörter)

Im Rahmen des „Kärnten Energy Globe Award 2018“ wurden in diesem Jahr insgesamt 17 Projekte eingereicht. LR Sara Schaar lobte die Projekteinreicher für ihr Umweltengagement: „Es freut mich sehr, dass so viele innovative und nachhaltige Projekte eingereicht worden sind. Die Menschen hinter den Projekten haben die Antworten auf aktuelle Fragen rund um Klima- und Energieveränderungen.“ Der begehrte Umweltpreis, der vom Land Kärnten gemeinsam mit der „Energy Globe Foundation“ verliehen wird, wurde gestern Abend, Mittwoch, den 23. Mai 2018, von der Umwelt- und Energiereferentin im Spiegelsaal der Kärntner Landesregierung übergeben.

Maria Zobernig (Energieinsel Landskron GmbH), LR Sara Schaar und Beatrice Kuglitsch (Energieinsel Landskron GmbH) - © Büro LR.in Schaar

Landskroner Projekt holt sich den Award

Der Hauptpreis, der „Energie Globe Award Kärnten 2018“, ging heuer an das Projekt „Energieinsel Landskron“ mit dem Wohnprojekt Landsitz Villach, eingereicht von der Energieinsel Landskron GmbH. Das Siegerprojekt konnte die Jury mit der beeindruckenden Kombination aus Wärmeversorgung, Stromproduktion und Mobilitätsangebote für die Bewohnerinnen und Bewohner überzeugen. Schaar gratulierte dem Hauptsieger: „Das Projekt ist damit berechtigt, an den österreichweiten „Energy Globe Awards“ teilzunehmen. Der Österreich-Sieger rittert wiederum bei den internationalen Awards um ein Preisgeld von 10.000 Euro“, so Schaar, die dem Kärntner Sieger natürlich die Daumen drückt.

Umweltbewusstein auch bei jungen Menschen

Neben den ersten drei Plätzen in der Gesamtbewertung wurden in Kärnten heuer Landessieger für die Kategorien Luft, Erde, Feuer und Jugend gekürt. In der Kategorie Luft konnte der Verein „Best of the Rest“, in der Kategorie „Feuer“ das Museum Moderner Kunst mit der Umrüstung ihrer Beleuchtungsanlage und in der Kategorie „Jugend“ die CNC-Academy GmbH mit dem Projekt „Power Checker“ die Jury überzeugen. Vor allem letzteres ist für Schaar besonders erfreulich: „Vier Projekte wurden in der Kategorie Jugend eingereicht. Der beste Beweis dafür, dass jungen Menschen Umwelt- und Klimaschutz am Herzen liegt und sie sich Gedanken über die Energiezukunft unseres Landes machen.“

Die Sieger im Überblick

Gesamtsieger:
1. Platz: Energieinsel Landskron
2. Platz: StoSystain® – Die Fassade der Zukunft
3 .Platz: Volksschule Arnoldstein

Kategoriesieger:
Luft: Best of the Rest (BotR) (Einreicher: Verein „Best of the Rest“)
Erde: Energieinsel Landskron (Einreicher: Energieinsel Landskron GmbH)
Feuer: Umrüstung der Beleuchtungsanlage (Einreicher: Museum Moderner Kunst Kärnten)
Jugend: Power Checker (Einreicher: CNC-Academy GmbH)

Kommentare laden