Zum Thema:

18.06.2018 - 15:41„Caritas & Du“ zieht Bilanz14.06.2018 - 22:30Abschluss­veranstaltung „Klub der klugen Köpfe“13.06.2018 - 18:58Kärnten und Köln wachsen zusammen13.06.2018 - 11:53Schmuck­schildkröten: Appell an die Vernunft
Leute - Villach & Klagenfurt
Jugend-Sommerticket für Kärntens SchülerInnen und Lehrlinge mit LR Ulrich Zafoschnig umgesetzt. © Büro LR Zafoschnig

Sommerticket für Kärntens Jugend

Für 49 Euro durch das ganze Land

Kärnten – Wohin du willst, wann du willst, sooft du willst – Das Land gehört dir. Für nur 49 Euro können Schüler und Lehrlinge im Sommer durch ganz Kärnten reisen. Das Sommerticket macht Jugendliche mobil und vermittelt die Vorzüge des öffentlichen Verkehrs. 

 4 Minuten Lesezeit (501 Wörter)

„Mit dem neuen Sommerticket setzen wir einen wichtigen Schritt, dank dem Kärntens Jugendliche selbstständig mobil sind, und gleichzeitig das Familienbudget entlastet wird“, präsentierte heute, 26.Mai, der neue Landesrat für Mobilität, Ulrich Zafoschnig, die Initiative, die das Mobilitätsreferat gemeinsam mit dem Verkehrsverbund Kärnten erarbeitet hat.

Ab Juli: um 49 Euro durch ganz Österreich reisen

Ab Juli können Schülerinnen und Schüler sowie Lehrlinge bis 24 Jahre ein Sommerticket um 49 Euro erwerben, und damit auf das gesamte Mobilitätsangebot des Verbundgebietes zurückgreifen. Das Ticket ist bis Anfang September gültig. „Mit diesem Ticket können sowohl Bus- als auch Bahnverbindungen genutzt werden. Das erleichtert die Freizeitgestaltung der Kinder in den Sommermonaten und reduziert den Einsatz des Elterntaxis. Kinder aus Patchwork-Familien können mit dem Sommerticket ganz selbstständig zwischen Vater, Mutter und Großeltern pendeln oder auch ins Freibad fahren“, erläutert Zafoschnig die Vorteile des Sommertickets.

Vorzüge des Öffentlichen Verkehrs vermitteln

Das Sommerticket sei als ein zusätzliches Angebot zum bestehenden JUGEND.mobil-Ticket gedacht. „Es ist vor allem für all jene ein Angebot, die (noch) keinen Bedarf für uneingeschränkte Mobilität mit öffentlichen Verkehrsmitteln in Kärnten haben. Wir hoffen, damit den Jugendlichen die Vorzüge des öffentlichen Personenverkehrs vermitteln zu können“ so Zafoschnig. „Das JUGEND.mobil-Ticket hält, was mit dem Motto „Wohin du willst, wann du willst, sooft du willst – Das Land gehört dir“ versprochen wird und bringt Kärntens Schülerinnen und Schüler sowie Lehrlinge selbstständig und flexibel zu ihren Freizeitaktivitäten in ganz Kärnten“, erläutert Zafoschnig.

Zafoschnig: „Mobilität muss bedarfsorientiert, flexibel und günstig sein“

Der Mobilitätslandesrat will besonders durch Initiativen wie diese die Bindung der Jugendlichen an die öffentlichen Verkehrsmittel stärken. „Vielfach ist gar nicht bekannt, wie groß das Netz des öffentlichen Verkehrs in Kärnten ist. Das wollen wir ändern“ so der neue Mobilitätsreferent. „Gerade für die nächsten Generationen wird der öffentliche Verkehr eine immer wichtigere Rolle einnehmen. Mobilität muss daher bedarfsorientiert, flexibel und günstig zugleich sein, um für die Jugend gegenüber dem Indivdualverkehr attraktiv zu sein.“ Moderne Mobilität müsse auf die sich ständig verändernden Lebensumstände der Menschen im Land eingehen und Lösungen für neues mobiles Verhalten bieten. Gerade im Zusammenhang mit dem Setzen von strengeren Klimazielen und den zunehmenden Staubildungen in städtischen Gebieten bestehe Handlungsbedarf. „Wir müssen bereits heute in die Bewusstseinsbildung der Jugend investieren“, schließt Zafoschnig.

Informationen zum Sommer-Ticket:

• Erhältlich ab 4.6.2018
• Ausnahmslos für SchülerInnen und Lehrlinge mit gültiger Grundkarte
• ohne gültige Grundkarte ist bei Kauf ein bestätigter (Schule oder Lehrstelle) Antrag mitzubringen
• zeitliche Gültigkeit: 7.7. – 9.9.2018
• räumliche Gültigkeit: gesamtes Verbundgebiet außer Sonderverkehre (InterCity Busse, Nachtzüge der Kategorie „Euro-Night“, Schnellbusse etc.) und zusätzlich bis Lienz, St. Michael im Lungau, Zeltweg, Neumarkt in Steiermark und Tarvisio Boscoverde
• Preis: 49 Euro – NUR gegen Barzahlung erhältlich

Kommentare laden