Zum Thema:

22.06.2018 - 18:37Alko-Radfahrer kollidiert mit PKW22.06.2018 - 17:24Kärntens beste Nachwuchs-Kleidermacher gekürt22.06.2018 - 12:15Sonnenbrillen für den guten Zweck22.06.2018 - 11:56Schrotthandel muss zusperren
Politik - Klagenfurt
Straßenbaureferent Vzbgm. Christian Scheider machte bei der am Dienstag eingehobenen Geh- und Radwegbrücke einen Lokalaugenschein. © BFKDO Klu/Land /OLM Odrei R.

Waidmannsdorfer Straße

Neue Geh- und Radwegbrücke entsteht

Klagenfurt – Die neue Brücke über die Glanfurt mit einer Spannweite von 13 Metern soll in etwa zwei Wochen fertiggestellt sein und eine gefährliche Verkehrsstelle entschärfen. Zusätzlich wird auf Höhe Ponderosa eine Druckampel inklusive Schutzwegbeleuchtung errichtet.

 1 Minuten Lesezeit (179 Wörter)

Mit dem „Masterplan Radfahren Klagenfurt“ hat es sich die Stadt zum Ziel gesetzt, das Fahrrad als Verkehrsmittel zu forcieren. Nach und nach werden dazu immer mehr bauliche Maßnahmen umgesetzt. In der Waidmannsdorfer Straße auf Höhe Ponderosa lässt die Abteilung Straßenbau und Verkehr gerade eine Geh- und Radwegbrücke errichten. Am Dienstag wurde diese von der Baufirma eingehoben. Das von der vorhandenen Straßenbrücke getrennte Bauwerk hat eine Spannweite von 13,10 Metern und eine Durchfahrtsbreite von 2,50 Metern.

Gefahrenstelle soll entschärft werden

In etwa zwei Wochen soll sie fertiggestellt und für Fußgeher und Radfahrer freigegeben werden. Im Zuge der Bauarbeiten wird auf Höhe Ponderosa zusätzlich eine Druckampel mit Vorankündigungsfunktion und Schutzwegbeleuchtung installiert. „In dem Bereich herrscht viel Frequenz. Mit der neuen Brücke und der Druckampel können wir eine bekannte Gefahrenstelle für alle Läufer, Radfahrer und Fußgänger entschärfen“, erklärt Straßenbaureferent Vizebürgermeister Christian Scheider. Zudem soll sich der allgemeine Verkehrsfluss verbessern. Die Gesamtkosten für Brücke und Druckampel betragen rund 150.000 Euro.

Kommentare laden