Zum Thema:

07.05.2018 - 12:47Kampagne: „Kinder­betreuung ist auch Männer­sache“29.04.2018 - 11:27Unterstützung für No-Smoke Lokale08.03.2018 - 12:00Bereits über 500.000 Unterschriften für „DON’T SMOKE“19.12.2017 - 18:32Resolution: Rauchverbot soll bleiben!
Politik - Villach & Klagenfurt
Pressekonferenz "Weltnichtrauchertag mit Präsentation der neune Sensibilisierungs-Kampagne".Mit pfiffigen Slogans soll das Thema Nichtrauchen positiv besetzt werden. © Büro LH Stvtr.in Beate Prettner

Weltnichtrauchertag

Kärnten braucht „Lokalhelden“

Villach/Klagenfurt – Der Weltnichtrauchertag am 31. Mai 2018 ist der Startschuss für eine neue Kampagne zur Bewusstseinsbildung. Der Mut zu einer freiwillig rauchfreien Gastronomie soll gefördert und belohnt werden.

 3 Minuten Lesezeit (392 Wörter) | Änderung am 29.05.2018 - 19:21

Am 31. Mai 2018 findet der Welt-Nichtrauchertag statt. An diesem Tag werden wieder neue, besorgniserregende Zahlen diskutiert werden, inklusive der durch das Rauchen verursachten Anzahl der Todesfälle. „Ich möchte aber – vor dem heurigen Weltnichtrauchertag – den Spieß umdrehen: Ich möchte nicht die negativen Zahlen in den Vordergrund rücken. Nein, ich möchte Positives berichten“, betonte Kärntens Gesundheitsreferentin LHStv.in Beate Prettner heute, Dienstag dem 29. Mai 2018, im Zuge einer Pressekonferenz, bei der gemeinsam mit Kreativkopf Harald Pliessnig von WERK1 eine neue Kampagne des Landes Kärnten zur Bewusstseinsbildung präsentiert wurde.

Lokalhelden werden belohnt

„Obgleich sie (Lokalbetreiber) nicht von einem Gesetz (zur Rauchfreiheit) ‚gezwungen‘ werden, wandeln sie auf freiwilliger Basis ihre Lokale in rauchfreie Zonen um. Diesen Mut finde ich vorbildhaft. Denn es gehört sehr wohl Mut dazu, rauchfrei zu werden – vor allem, weil das Gespenst umgeht, dass dann die Gäste ausbleiben. Als Gesundheitsreferentin kann mein Wunsch nur lauten: Diesen Vorbildern sollen viele weitere folgen, den Gästen, den Wirten und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zuliebe“, betonte die Gesundheitsreferentin und möchte sich dabei nicht nur aufs Wünschen reduzieren, sondern aktiv zu diesem Ziel beitragen, indem Vorbilder – „Lokalhelden“ – unterstützt werden. So sollen andere Gastronomen dazu ermutigt werden, es ihnen gleichzutun.

Positives hervorheben

Auf diesen Überlegungen fußt die neue Kampagne des Landes Kärnten, die genau das zum Ziel hat: Einerseits jene Wirte zu unterstützen, die bereits freiwillig den blauen Dunst verbannt haben, andererseits weiteren „Lokalhelden“ Mut zu machen. „Die Vorreiter einer rauchfreien Gastronomie sollen mit pfiffigen Slogans, die die Warnhinweise der Zigarettenschachteln ins Positive verkehren, auf Postkarten, Servietten oder Bierdeckeln sichtbar gemacht werden – so soll Bewusstseinsbildung gemacht werden, ohne den mahnenden Zeigefinger zu heben“, erklärte Pliessnig. Zusätzlich sind auch kurze Videospots für Social Media Kanäle geplant und in Vorbereitung.

Rauchfreie Lokale

Ab Freitag, den 1. Juni 2018 wird auf der Homepage des Landes Kärnten (HIER) eine Liste auf der alle Nichtraucherlokale angeführt sind, zum Abruf bereit stehen.

Lokalheld werden

„Lokalhelden“ und jene, die es noch werden wollen, können via lokalhelden@ktn.gv.at kostenlose Drucksorten für ihr rauchfreies Lokal bestellen und dabei helfen, die positiven Seiten des Nichtrauchens verstärkt in die Öffentlichkeit zu tragen. Telefonische Auskünfte gibt es unter 050536 – 15112, Landesstelle Suchtprävention Kärnten.

Kommentare laden