Zum Thema:

10.12.2018 - 13:04Benediktiner­schule: FPÖ stimmt gegen Verkauf10.12.2018 - 07:48Dritter KAC-Sieg gegen den Titel­verteidiger09.12.2018 - 20:01Fels umgekippt: Klagenfurter erlag Verletzungen08.12.2018 - 16:47Villacher übersah PKW in Klagenfurt
Politik - Klagenfurt
© Picture-Factory-fotolia.com

Eschensterben

Wieder müssen Bäume gefällt werden

Klagenfurt – Aus Gründen der Verkehrssicherheit müssen in den nächsten Tagen im Bereich Schilfweg, Schleusenweg, Sudüferstraße, Wilsonstraße und Lendspitz mehrere absterbende Bäume entfernt werden. Das gab die Stadt Klagenfurt heute bekannt.

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (111 Wörter) | Änderung am 30.05.2018 - 11:00

Als Grund für die neuerliche Fällaktion gibt die Stadt das sogenannte Eschensterben an. Dahinter steckt ein Pilzbefall, der den befallenen Baum zum Absterben bringt. Der Pilz (Chalara fraxinea) befällt junge wie alte Bäume. Es gibt Vermutungen, dass er sich aufgrund der gestiegenen Durchschnittstemperaturen in Mitteleuropa durchsetzen konnte.

Einige Bäume stehen im Schutzgebiet

Da es sich vorwiegend um Wald und uferbegleitenden Baumbestand handelt, erfolgt eine Naturverjüngung. Da es sich im Bereich Lendspitz etc. zum Teil um ein Schutzgebiet handelt, wurden die Maßnahmen mit der Abteilung Umweltschutz abgeklärt, teilen die Verantwortlichen der Abteilung Stadtgarten mit.

Erst Anfang Mai mussten zuletzt Bäume gefällt werden.

Kommentare laden