Zum Thema:

16.11.2018 - 14:07Hochwasser auch im Veldner Gemeinderat Thema13.11.2018 - 12:15Finanzielle Überbrückungs­hilfe mit bis zu 10.000 Euro07.11.2018 - 12:54Ziege irrt seit Hochwasser umher06.11.2018 - 09:44Villacher Pioniere helfen jetzt im Mölltal
Aktuell - Villach
© Reinhard Auer, FF Ferndorf

Rüsthaus stand 40 cm unter Wasser

Sintflutartige Regenfälle überraschen Feuerwehr

Ferndorf – Das ein oder andere Gewitter zog im Mai bereits über den Bezirk Villach-Land. Am vergangenen Sonntag, 27. Mai, rollte aber eine besonders markante Unwetterfront von Spittal kommend über das Gemeindegebiet von Ferndorf. Sicher nicht alltäglich: Die Sintflutartigen Regenfälle verhinderten ein sofortiges Ausrücken der FF Ferndorf.

 1 Minuten Lesezeit (184 Wörter) | Änderung am 31.05.2018 - 10:42

Schneller als die Feuerwehr

Das Rüsthaus der Feuerwehr wurde um ca. 40 cm unter Wasser gesetzt, daher sei ein sofortiges Ausrücken nicht möglich gewesen, berichten die Florianijünger aus Ferndorf. Daher wurden zusätzlich die Feuerwehren Gschriet/Glanz, Feistritz/Drau und Olsach/Molzbichl (Bez. Spittal) nach Ferndorf alarmiert. „Zusammen wurden dann alle Einsätze der Reihe nach abgearbeitet, wobei mehrere Keller ausgepumpt wurden, Straßen von Geröll und Schlamm befreit und abgerutschte Hänge mit Planen abgedeckt wurden“, heißt es auf der Webseite des Bezirksfeuerwehrkommandos.

Unwetterreiches Wochenende

In Summe wurden wegen der sintflutartigen Regenfälle in Ferndorf am vergangenen Sonntag von 16 bis 22 Uhr 17 Einsätze bewältigt – neun Fahrzeuge mit 69 Mann rückten aus. Es war ein unwetterreiches Wochenende. Auch in Fresach bescherte der Starkregen Probleme, in Villach-Land gab es allgemein zahlreiche Einsätze.

Wie wird das Wetter in den kommenden Tagen?

Von Donnerstag bis Sonntag erwarten uns viele Sonnenstunden – die Temperaturen steigen auf bis zu 28°C. Allerdings werden ab den Nachmittags- und Abendstunden immer wieder vereinzelt Schauer und Gewitter angesagt.

Schlagwörter:
Kommentare laden