Zum Thema:

15.06.2018 - 17:41WM 2018: Hier gibt es heuer Public Viewings09.06.2018 - 17:45Das Minigolf der etwas anderen Art09.06.2018 - 16:18Mini-WM der Kindergarten­kinder08.06.2018 - 19:21Kein Cup-Finale mehr in Klagenfurt
Sport - Villach & Klagenfurt
© 5min.at

Österreich 2:1 Deutschland

Der Weltmeister ist geschlagen

Wörthersee Stadion – Mit fast zweistündiger Verspätung ging die Partie Österreich gegen den Weltmeister Deutschland heute im Klagenfurter Wörthersee Stadion los. Das Unwetter machte den beiden Mannschaften erst einmal einen Strich durch die Rechnung - es regnete und regnete und regnete. Mit einer durchaus passablen Vorstellung entschied die ÖFB-Elf das Spiel schlussendlich mit 2:1 für sich.

 2 Minuten Lesezeit (267 Wörter)

Artikel zum Thema:

„Die Mannschaft“ ist da

Das Wörthersee Stadion war mit 30.000 Zuschauern ausverkauft, am Ende siegte Österreich mit 2:1 gegen Weltmeister Deutschland. Der Start gestaltete sich jedoch etwas holprig. Es regnete so heftig, dass der Spielbeginn immer weiter nach hinten gerückt werden musste. Mehrmals ging der Schiedrichter Pavel Kralovec auf den Platz und verschaffte sich einen Überblick über die Platzverhältnisse – nicht selten trat er dabei in tiefe Regenpfützen.

Die Fans bei der Abreise. - © 5min.at

Hinteregger und Schöpf erzielen die Siegtreffer

Gegen 19.45 Uhr wurde das Spiel dennoch angepiffen. Für den deutschen Nationaltorhüter Manuel Neuer war es eine wichtige Partie, schließlich fehlt ihm nach monatelanger Verletzungspause die Spielpraxis. Er soll die DFB-Elf als Nummer 1 im Tor zur WM begleiten. Dennoch musste er heute zweimal hinter sich greifen. In der 53. Minute glich Hinteregger nach Vorlage von Alaba zum 1:1 aus (das 1:0 für Deutschland erzielte Özil in der 11. Minute), in der 69. Minute erzielte Schöpf nach Vorlage von Lainer den Siegtreffer zum 2:1.

Für Österreich war es der erste Sieg gegen Deutschland seit 32 Jahren.

Unbezahlbare Werbung für Kärnten

Zudem sei der Werbewert des gestrigen Spiels nicht hoch genug einzuschätzen, so der Landeshauptmann Peter Kaiser. „Solche großen Spiele sind eine unbezahlbare Werbung für Kärnten als Sport- und Tourismusland. Ich möchte mich in diesem Zusammenhang auch bei den vielen Fans beider Mannschaften bedanken, die in einem friedlichen Miteinander für eine großartige Stimmung und ein wahres Fußballfest trotz der Wetterverzögerung gesorgt haben“, strich Kaiser hervor.

Schlagwörter:
Kommentare laden