Zum Thema:

22.06.2018 - 12:15Sonnenbrillen für den guten Zweck22.06.2018 - 11:56Schrotthandel muss zusperren21.06.2018 - 17:33Klagenfurt: Fahr­rad ge­stohlen21.06.2018 - 16:12Insolvent: MTC Dental Technik GmbH
Aktuell - Villach & Klagenfurt
Momentan kommt es auf der A2 Südautobahn von Klagenfurt nach Graz immer wieder zu Staus. © 5min.at

Entwarnung für den Sommer:

Die A2 als Stau-Magnet

Krumpendorf – Die Temperaturen steigen, die Zeit, die man im Auto verbringen will, sinkt mit jedem Grad Celsius mehr. Und gerade jetzt kommt es auf der A2 Südautobahn regelmäßig zu Verkehrsüberlastungen und Staus. Im Sommer soll der Verkehr jedoch wieder fließen.

 4 Minuten Lesezeit (521 Wörter)

Immer wieder beklagen Autofahrer die Verzögerungen auf der A2 Südautobahn. „Wir stehen schon seit 20 Minuten im Stau und es gibt weder ein vor noch zurück“, erzählte uns eine Leserin heute während ihrer Fahrt auf der A2 bei Krumpendorf. Grund für die häufig auftretenden Verzögerungen sind Verkehrsüberlastungen bei den vielen Baustellen, die momentan die Südautobahn schmücken.

Verkehrsüberlastungen durch Baustellen

Die Autobahn von Klagenfurt nach Graz wird momentan an vielen Stellen erneuert oder ausgebaut. Arbeiten an Raststätten, über die Gegenfahrbahn geleiteter Verkehr und Tunnelsanierungsarbeiten werden auf der viel befahrenen Strecke ausgeführt. Lange Section-Control-Bereiche drosseln in den betroffenen Bereichen die Fahrgeschwindigkeit. Auch der Südring leidet unter den Tunnelbaustellen. Wird er doch gerne als Umfahrungsstrecke genutzt. Zum Stau kommt es vorallem an Tagen mit starkem Reiseverkehr, jedoch auch schon der alltägliche Berufsverkehr kann zu Verzögerungen führen.

 

Fließender Urlauberverkehr

Entwarnung gibt es für die Sommermonate. Walter Mocnik, Sprecher der ASFINAG, erklärte, dass es auf der A2 im Sommer keine Baustellen geben werde. Während die Klagenfurt-Nordumfahrung, sowie zwei Abschnitte der Tunnelkette Griffen bereits Ende Juni fertiggestellt werden, gehen Projekte wie die Erneuerungsarbeiten der Tunnel Bettlerkreuz, Kreuzergegend, Donnersberg und die Arbeiten an dem Gräberntunnel auf der Pack in Sommerpause. Die Aufschiebung der Arbeiten soll einen möglichst reibungslosen Urlauberverkehr ermöglichen. Beendet werden die Arbeiten an den Tunneln im März oder April 2019.

5 Stautipps für den Sommer

Sollte es im Sommer aufgrund des starken Urlauberverkehrs jedoch trotzdem dazu kommen, dass ihr euch im Stau wiederfindet, haben wir hier 5 wichtige Tipps und Hinweise, um die Wartezeit im Auto so gut und sicher wie möglich zu gestalten.

5 Stau-Tipps:

  • Rettungsgasse bilden
    Das Bilden einer Rettungsgasse ist in Österreich seit mittlerweile 5 Jahren Gesetz. Mithilfe dieser sollen Einsatzfahrzeuge schneller an den Unfallort kommen, wertvolle Zeit gewinnen und in weiterer Folge Leben retten. Sollte man keine Rettungsgasse bilden und angezeigt werden, muss man mit einer Strafe von bis zu 2.180 Euro rechnen.
  • Trinken, Trinken, Trinken
    Gerade in den Sommermonaten ist es wichtig, genug Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Im Auto vergisst man oft, genug zu trinken, was zu Beeiträchtigungen im Verkehrsverhalten führen kann. Genug Wasser zu trinken ist essentiell, um im Stau den Überblick zu behalten.
  • Treibstoff sparen
    Das Öffnen der Fenster und das Abschalten des Motors bei langem Stillstand hilft dabei, einer Überhitzung des Motors vorzubeugen und spart außerdem Treibstoff.
  • Vorsicht beim Aussteigen
    Generell raten wir davon ab, während des Staus das Fahrzeug verlassen. Sollte es jedoch trotzdem dazu kommen, ist Vorsicht geboten. Vor dem Aussteigen sollte man sich vergewissern, dass sich alle Autos in der Nähe im Stillstand befinden. Auch sollte man sich immer in der Nähe des eigenen Fahrzeugs aufhalten, um weitere Verzögerungen zu verhindern.
  • Ruhe bewahren
    Hupkonzerte und boshafte Gesten sind keine Mittel um schneller voranzukommen. Mit Ruhe und Gelassenheit vergeht die Zeit schneller und man bewahrt Nerven, die man für die Weiterfahrt braucht. Steht man im Stau, lässt sich diese Tatsache ohnehin nicht ändern.

 

 

Kommentare laden