Zum Thema:

18.06.2018 - 18:17Neu: Autis­mus-Beratungs­stelle18.06.2018 - 18:03Weltrekord­versuch am Alten Platz18.06.2018 - 16:43Auftakt für Gütesiegel „Gesunde Schule“18.06.2018 - 14:46BKS Bank-Stamm­aktie erneut Teil des VÖNIX
Wirtschaft - Klagenfurt
Georg Holzer (l.), Barbara Klinser-Kammerzelt und Bruno Hautzenberger © Xamoom

Georg Holzer kehrt zurück:

Stabübergabe bei xamoom-Leitung

Klagenfurt – Bei dem erfolgreichen Klagenfurter Start-Up Unternehmen xamoom gibt es einen Wechsel in der Geschäftsführung: Co-Gründer Georg Holzer folgt Barbara Klinser-Kammerzelt als CEO und holt sich somit seine alte Stelle zurück.

 2 Minuten Lesezeit (253 Wörter)

Die letzten zwei Jahre waren für den Co-Gründer Georg Holzer hart. Nach der Diagnose Darmkrebs gab es eine OP sowie eine Reihe von Chemo-Therapien. Weil man in so einer Zeit kürzertreten muss, konnte mit Barbara Klinser-Kammerzelt eine kompetente Fachkraft gefunden werden, die half, die durch Holzers Krankheit bedingte Lücke so klein wie möglich zu halten.

„Werden ambitionierte Arbeit weiterführen“

Georg Holzer, neben Bruno Hautzenberger Co-Gründer von xamoom, geht es nun nach zwei harten Jahren gesundheitlich wieder besser. „In diesen knapp zwei Jahren hat sich die Firma mindestens ebenso weiterentwickelt wie vorher und das auf vielen Ebenen“, heißt es in einem Blogpost auf der offiziellen Website von xamoom. Gemeinsam konnten etwa neue Produkte kreiert werden, zusätzliche Features entwickelt und neben dem Relaunch des Corporate Designs auch jede Menge neuer Kunden gewonnen werden. „Gemeinsam mit Bruno – er bleibt Co-Geschäftsführer – werden wir Barbaras ambitionierte Arbeit weiterführen“, erklärt Holzer im Blogpost und dankt Klinser-Kammerzelt für ihre wichtige Arbeit.

Neue Projekte bereits geplant

Für die Zukunft mit Holzer als neuen CEO seien schon heute die nächsten spannenden Neu- und Weiterentwicklungen geplant, die dazu beitragen werden, xamoom als erfolgreichen Player im Markt für mobile Informationssysteme und Proximity Marketing zu etablieren.

„Es freut mich, dass Georg so fit ist, sodass ich das Ruder ruhigen Gewissens wieder an ihn übergeben und selbst ins nächste Abenteuer starten kann – in welcher Form auch immer das auf mich wartet“, blickt Barbara Klinser-Kammerzelt bereits neuen Aufgaben entgegen.

Kommentare laden