Zum Thema:

09.12.2018 - 20:01Fels umgekippt: Klagenfurter erlag Verletzungen08.12.2018 - 16:47Villacher übersah PKW in Klagenfurt08.12.2018 - 15:06Gratulation zum 100. Geburtstag07.12.2018 - 18:41Einbrecher durchwühlten Wohnhaus
Aktuell - Klagenfurt
Hintergrund
© 5min.at

Nachgefragt:

Darum heulen in Klagenfurt mehrere Sirenen

Klagenfurt – Wenn in Klagenfurt die Sirenen heulen vergehen nur wenige Sekunden, bis die erste Anfrage in unserem Postfach landet. Meist sind auch, wie gestern, mehrere Sirenen zu hören. Doch nicht immer steckt dahinter ein größerer Einsatz.

 1 Minuten Lesezeit (219 Wörter)

Viele User vermuten in dem Geheule, aus vielen Richtungen, einen Großeinsatz. Doch dem ist meist nicht so. Denn je nach Feuerwehr werden mehrere Sirenen aktiviert. Und je nach Standort des Lesers sind diese auch aus verschiedenen Richtungen zu hören. „Wir, die Freiwillige Feuerwehr Hauptwache Klagenfurt, haben unsere Sirenenstandorte bei der Wache (am Schlauchturm), am Stadtpfarrturm, bei der Siemens und am Fernheizwerk„, erklärt uns Kommandant OBI Franz Socher von der Freiwilligen Feuerwehr Hauptwache Klagenfurt, welche meist, neben der Berufsfeuerwehr, als eine der ersten alarmiert wird um die Einsatzbereitschaft aufrecht zu erhalten. Werktags, untertags, gibt es die „Tagesbereitschaft“. Hier werden neben der Berufsfeuerwehr auch zwei weitere freiwillige Wehren alarmiert, um schlagkräftig ausrücken zu können. Zum Beispiel auch die FF Viktring/Neudorf-Stein (zweiter Drehleiter-Standort) und die FF Haidach, welche auch je zwei Sirenenstandorte haben. Denn vor allem für den Katastrophenalarm ist es wichtig, dass die Signale auch flächendeckend gehört werden.

Nicht immer ein Großalarm

So kann man aus der Anzahl der gehörten Sirenen nicht auf die Art des Vorfalls Rückschlüsse ziehen. Zumindest je nach eigenem Standort. Wer dennoch sicher gehen will, sollte auf der FB-Seite der Hauptwache Klagenfurt oder bei uns nachsehen. Über relevante oder kuriose Vorfälle berichten wir immer.

Schlagwörter:
Kommentare laden