Zum Thema:

14.10.2018 - 12:00Ziviltechniker eröffneten Kammer14.10.2018 - 10:37Zwei Männer blockieren Straße und attackieren 17-Jährigen14.10.2018 - 10:00„Österreich liest“ – und du?14.10.2018 - 09:27PKW prallt gegen Baum: Baum bricht in zwei Hälften
Leute - Klagenfurt
LH Peter Kaiser mit Michael Seyer © LPD/Peter Just

Fotoausstellung

Ein bisschen New York in Klagenfurt

Klagenfurt – Im Regierungsgebäude des Landes Kärnten am Klagenfurter Arnulfplatz wurde gestern, Dienstag, von Kulturreferent Landeshauptmann Peter Kaiser das Fotokunstprojekt „Kärnten –New York – Eine Spurensuche 2018“ offiziell eröffnet.

 2 Minuten Lesezeit (316 Wörter)

In der interessanten Ausstellung sind 24 fotografische Arbeiten von insgesamt 120 des Fotografen und Malers Michael Seyer zu sehen. Sie zeigen die Weltmetropole in der Tradition der Amerikanischen Straßenfotografie. Der Bildzyklus, ein Kaleidoskop der Stadt, zeigt Momentaufnahmen und Milieustudien im öffentlichen Raum. Er ist auch eine Hymne an New York, den Moment und die Vielfalt des Lebens mit leuchtender Kraft. Die Bandbreite der Bilder, alle analoge Aufnahmen, reicht von realistischen bis hin zu gespiegelten Ansichten.

Ausstellung macht Lust auf mehr

Zur aktuellen Ausstellung gratulierte Kaiser dem Fotografen und Maler. „Ich war schon einige Male in New York. Seyers Bezug zu New York und zur analogen Fotografie begeistern. Die eigene Sicht der Stadt mit jener seiner Werke ist es mehr als einen Versuch wert, sich der Ausstellung zu nähern und macht Lust auf mehr“, so der Kulturreferent. Ebenfalls verwies Kaiser auf die heutige Ausstellungseröffnung im MMMK. Bis 6. Oktober sind die Ausstellung „Das andere Land – Kärnten/I Koroška in Wort und Bild“ und Werke von Stephen Althouse ( „Metaphern der Menschlichkeit – Metaphors of Humanity“) zu sehen.

Leben und Arbeit in Klagenfurt

Einführende Worte zur Fotoausstellung und zu Michael Seyer brachte Magdalena Felice vom Museum Moderner Kunst Kärnten (MMKK). Der Fotograf und Maler wurde 1967 in Graz geboren, lebt und arbeitet in Klagenfurt. Er ist Absolvent der graphischen Lehr- und Versuchsanstalt in Wien und schloss seine Ausbildung im Jahr 1994 mit dem Meisterdiplom (Schwerpunkt: Natur- und Landschaftsfotografie) ab. Seitens des Landes Kärnten erhielt er ein Fotostipendium und hielt sich im Jahr 2000 und 2002 in Paris auf. Seine Werke stellt Seyer seit 1995 aus. Die letzten Seyer-Ausstellungen waren 2017 in der Stadtgalerie Klagenfurt („Ordnung und Obsession“) bzw. in Künstlerhaus Klagenfurt („90 Plus“) zu sehen.

Der Vernissage wohnten auch Landesamtsdirektor Dieter Platzer, Dieter Pucker, Landesmuseumsdirektor und designierter Kulturabteilungsleiter, und Stephen Althouse bei. Für die beachtenswerte, musikalische Umrahmung sorgte die junge Harfistin Hannah Senfter, die mit viel Applaus bedacht wurde.

Kommentare laden