Änderungen im „Radverkehr“ in Klagenfurt - 5 Minuten - Nachrichten & Aktuelles

Zum Thema:

18.08.2018 - 13:44Suchaktion: Hubschrauber im Einsatz18.08.2018 - 13:23Fahrräder gestohlen18.08.2018 - 08:47Klagenfurter lieferten sich Wirtshaus­schlägerei17.08.2018 - 19:34Klare Niederlage gegen HC Banská Bystrica
Politik - Klagenfurt
© pixabay

Masterplan schreitet voran

Änderungen im „Radverkehr“

Klagenfurt – Im Ausschuss für Straßenbau und Verkehr wurden diese Woche zahlreiche Maßnahmen, die zum Masterplan „Radfahren" gehören, einstimmig beschlossen.

 1 Minuten Lesezeit (171 Wörter)

Der Masterplan „Radfahren“ sieht die kontinuierliche Verbesserung der Radwege und Radfahrmöglichkeiten in Klagenfurt und dem Umland vor. „Im letzten Ausschuss wurden dazu wieder zahlreiche Maßnahmen beschlossen“, so Verkehrsreferent Vizebürgermeister Christian Scheider.

Lückenschluss

So kommt es im Europapark im Bereich des Parkplatzes zum Lückenschluss zwischen Lendkanal und Strandpromenade. In der Lidmanskygasse kann künftig zwischen Karfreitstraße und 10.-Oktober-Straße sowie in der Priesterhausgasse zwischen Getreidegasse und Bahnhofstraße gegen die Einbahn geradelt werden.

Vorrang

In der Lidmanskygasse ist bei der Einmündung in die Karfreitstraße Radfahrern der Vorrang zu geben. Das gilt auch für die Getreidegasse bei der Einmündung in die Priesterhausgasse und die Museumgasse bei der Einmündung in die Mießtaler Straße.

Radfahrstreifen

Radfahrstreifen werden teilweise an beiden Seiten der Sterneckstraße und am Friedlstrand ab den Plattenwirt in Richtung Strandbad und weiter errichtet. Außerdem wird künftig der gepflasterte Teil der Uferpromenade in der Ostbucht als Gehweg deklariert, Radfahrer dürfen nur mehr am dahinter verlaufenden Schotterweg fahren.

Schlagwörter:
Kommentare laden