Zum Thema:

22.06.2018 - 18:37Alko-Radfahrer kollidiert mit PKW22.06.2018 - 17:24Kärntens beste Nachwuchs-Kleidermacher gekürt22.06.2018 - 12:15Sonnenbrillen für den guten Zweck22.06.2018 - 11:56Schrotthandel muss zusperren
Sport - Klagenfurt
Sportamtsleiter Mag. Mario Polak, Lendkanal Crossing-Organisator Mario Kapler, Sportreferent Vzbgm. Jürgen Pfeiler und “Wörthersee-Swim”-Veranstalter Erik Demczuk präsentierten gemeinsam das Veranstaltungsprogramm. © StadtPresse/Spatzek

Klagenfurter Sporttage

Könnt ihr durch Lendkanal und Wörthersee schwimmen?

Klagenfurt – Bei den Klagenfurter Sporttagen geht es am 17. Juni mit dem Lendkanal Crossing weiter. Start ist im Lendhafen, das Ziel liegt beim Strandbad Loretto 3,8 km entfernt. Ganze 17 km schwimmt man beim „Wörthersee-Swim" am 16. September von Velden nach Klagenfurt. Die Veranstaltung will gänzlich auf Plastik verzichten.

 4 Minuten Lesezeit (498 Wörter)

Der Wassersport gewinnt in der Landeshauptstadt zusehends an Bedeutung. Im Rahmen der Klagenfurter Sporttage findet am Sonntag, 17. Juni, schon zum vierten Mal das Lendkanal Crossing statt. Auf drei Distanzen kann man die komplette Länge des Lendkanals entlang schwimmen. Ziel ist immer das Strandbad Loretto. „Startpunkt für die Langstrecke mit 3,8 km ist der Lendhafen, die Kurzstrecke über 1,5 km beginnt bei der Unterführung Villacher Straße und der 750 Meter Sprint startet beim Seeparkhotel. Die Siegerehrung findet um etwa 12.30 Uhr im Lorettobad statt“, informiert Organisator Mario Kapier vom Triathlonverein 3athlon-kärnten. Erwartet werden um die 100 Teilnehmer.

Vorbereitung für den Iron Man

Viele nutzen die 3,8 km Strecke als letzte Vorbereitung für den Ironman in zwei Wochen. Die gesamte Strecke wird von der Wasserrettung überwacht, Kanufahrer sichern das vordere und hintere Schwimmfeld ab. Das Tragen von Neoprenanzügen ist für alle Distanzen erlaubt. Wichtig für Hobbyschwimmer: Es gibt kein Zeitlimit. Die Lend kann also auch im Badetempo durchquert werden. „Die Sporttage sind für Jung und Alt. Mit dem Lendkanal Crossing holen wir den See sportlich in die Stadt. Der revitalisierte Lendhafen ist die perfekte Location dafür“, so Sportreferent Vizebürgermeister Jürgen Pfeiler. Auf jeden Fall ist dieser Schwimmbewerb einzigartig.

Mähboot soll gekauft werden

„Wo sonst schwimmt man von einem Stadtzentrum durch einen kompletten Kanal bis zu einem See? Hier hat Klagenfurt ein Alleinstellungsmerkmal“, ist Sportamtsleiter Mag. Mario Polak überzeugt. Für die Pflege des Lendkanals planen Stadt und Land übrigens die Anschaffung eines neuen Mähbootes.

Kein Plastik – der Umwelt zuliebe

Erstmals veranstaltet die Firma „X-Waters“ den „Wörthersee—Swim“ am 16. September und hat zwei Neuheiten im Gepäck. Es ist die erste Veranstaltung dieser Art, bei welcher der gesamte Wörthersee der Länge nach durchschwommen wird.

Und erstmals verzichtet ein Event dieser Größenordnung in unseren Breiten gänzlich auf Plastik. „Wir wollen mit der Veranstaltung den Tourismus im September bereichern und zeigen, dass auch ein plastikfreies Event möglich sein kann“, erklärt Erik Demczuk von „X-Waters“. Verzichtet wird auf Einwegverpackungen aus Plastik wie PET-Flaschen, Besteck, Becher, Strohalme oder Müllsäcke. Bei der Bewirtung setzt man vor allem auf regionale Produkte.

Zum Sportlichen

„Wörthersee-Swim“ bietet drei Distanzen: 17 km (Start in Velden), 9 km (Start in Pörtschach) und 3 km (Start in Krumpendorf). Ziel und Herz der Veranstaltung ist das Strandbad Klagenfurt. Dort treffen sich am Veranstaltungstag alle Teilnehmer, die dann mit dem Schiff zu den Startpunkten gebracht werden. Los geht es um 8.30 Uhr in Velden, um 9.30 Uhr in Pörtschach und um 11.30 Uhr in Krumpendorf. Bereits über 300 Teilnehmer aus verschiedensten Nationen wie Österreich, Russland, Italien, China und Taiwan haben zugesagt. Die Startplätze für die 17 km Strecke sind bereits ausgebucht.

Ansonsten sind Anmeldungen noch unter www.x-waters.com möglich. „Die Stadt und die Stadtwerke mit dem Strandbad unterstützen dieses neue Format. Wir wollen die Veranstaltung länger in Klagenfurt halten und damit für einen Mehrwert für den September Tourismus schaffen“, so Pfeiler.

Kommentare laden