Zum Thema:

24.09.2018 - 14:23Glaserei schlittert in Insolvenz24.09.2018 - 12:01Faulige Bäume werden entfernt23.09.2018 - 15:40Moped und PS4: Die Gewinner stehen fest23.09.2018 - 14:49Ehrpfennig für Elvira Itzhaki
Politik - Klagenfurt
© KK

Hohe Preise sorgen für Ärgernis

Forderung nach Preiswarnung bei Lindwurm­garage

Klagenfurt – Die Lindwurmgarage gehört zu den teuersten Parkgaragen in Europa. Das vermeldet FPÖ-Klubobmann Andreas Skorianz heute in einer Aussendung. Und tatsächlich: Mit einem Stundenpreis von über 7 Euro kommt man hier im wahrsten Sinne des Wortes teuer zu stehen. Skorianz fordert eine Hinweistafel.

 2 Minuten Lesezeit (269 Wörter)

Selbst in Monte Carlo oder in Venedig seien die Tarife günstiger, meint der FPÖ-Klubobmann. In den europäischen Großstädten zahle man durchschnittlich zwei Euro pro Stunde in Parkgaragen mit Innenstadtlage. „In der Lindwurmgarage bezahlt man für 1 Stunde unglaubliche € 7,40. Zudem werden die Autofahrer ohne Warnung in die Garage gelockt“, bemängelt Skorianz. Laut APCOA Parking zahlt man für die ersten 45 Minuten 3,40 Euro, für jede weiteren 45 Minuten hingegen 3,70. Für eine Stunde parken würden also 7,10 Euro anfallen. Das Tagesmaximum liegt bei 44,10 Euro.

Stadt hat keinen Einfluss auf Preise

Bei den Kassenautomaten könne man täglich die wütenden und verzweifelten Reaktionen der Klagenfurt-Besucher beobachten. „30 Euro und mehr für ein paar Stunden Klagenfurt. Das ist Abzocke, noch dazu auf stadteigenem Grund“, heißt es in der Aussendung. Und: „Wenn man schon diese innenstadtschädlichen Tarife nicht beeinflussen kann, hat die Stadt eine Warntafel bei der Einfahrt mit den Tarifen anzubringen und auf andere Parkmöglichkeiten hinzuweisen“, sagt Skorianz.

Antrag im Gemeinderat

„Ich werde daher am Dienstag im Gemeinderat einen Antrag mit folgender Forderung einbringen: Bei der Einfahrt zur Lindwurmgarage ist eine gut sichtbare Tafel mit folgenden Text aufzustellen >>Achtung: In dieser Garage beträgt der Tarif für 45 Minuten Parken 3,70 Euro<<„, kündigt Skorianz an.

Damit könne das Image der Stadt wieder etwas zurechtgerückt werden, unangenehme Überraschungen blieben aus. „Zudem ist es üblich gut sichtbare Preisangaben bei den Einfahrten zu Garagen anzubringen. Der Betreiber der Lindwurmgarage verzichtet leider darauf“, so Skorianz. Auch die Innenstadtkaufleute seien aufgefordert gegen diese Preise die Stimme zu erheben, sagt der Klubobmann.

Kommentare laden