Zum Thema:

13.12.2018 - 09:53Kinder im Mittelpunkt der Elternschule10.12.2018 - 18:28Happy Birthday Cocomelody!14.11.2018 - 10:43Slowenischer Wirt­schafts­verband feiert Jubiläum12.11.2018 - 14:23Diese beiden sind echte Überflieger
Wirtschaft - Klagenfurt
Dekan Erich Schwarz, Absolventin Silvia Häusl-Benz, LH Peter Kaiser, LR Sarah Schaar, Uwe Sommersguter, Wolfgang Brumnig und Rektor Oliver Vitouch.
SYMBOLFOTO Dekan Erich Schwarz, Absolventin Silvia Häusl-Benz, LH Peter Kaiser, LR Sarah Schaar, Uwe Sommersguter, Wolfgang Brumnig und Rektor Oliver Vitouch. © LPD/Peter Just

Next Stop: Die Zertifizierung nach AACSB

25 Jahre Wirtschafts­wissen­schaften an der AAU

Klagenfurt – Die Fakultät für Wirtschaftswissenschaften an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt feierte ihr 25-jähriges Bestehen. Der nächste Schritt in die Zukunft sollte die Zertifizierung nach AACSB sein. Dies ist eine der drei bedeutendsten Akkreditierungen weltweit, die wirtschaftswissenschaftliche Fakultäten überhaupt erreichen können.

 2 Minuten Lesezeit (350 Wörter)

Die Fakultät für Wirtschaftswissenschaften an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt feierte am Donnerstag, dem 14. Juni 2018, im Beisein von LH Peter Kaiser ihr 25-jähriges Bestehen. Seit der Gründung 1993 versteht sich die Fakultät als interdisziplinäre Stätte durch die Kombination aus Betriebswirtschaftslehre, Geographie und Regionalforschung, Rechtswissenschaften, Soziologie und Volkswirtschaftslehre.

Das Institut setzt auf Qualität statt Quantität

Was mit wenigen Professuren startete, ist heute das pluralistische Kompetenzzentrum in Wirtschaftsfragen der Uni Klagenfurt mit zehn Instituten, 156 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, 117 externen Lehrbeauftragten sowie rund 2.500 Studierenden. „2.500 Studierende sind eine herzeigbare Zahl und ein Beleg für die Qualität trotz der Überschaubarkeit unserer Uni, die uns auch von anderen Universitäten unterscheidet“, betonte Kaiser, selbst Absolvent der Klagenfurter Universität.

Next Stop: Die Zertifizierung nach AACSB

Es wäre nicht die Fakultät für Wirtschaftswissenschaften, würde sie nicht nach Höherem streben. Der nächste Schritt in die Zukunft sollte demnach die Zertifizierung nach AACSB sein. Dies ist eine der drei bedeutendsten Akkreditierungen weltweit, die wirtschaftswissenschaftliche Fakultäten überhaupt erreichen können. Damit würde die Klagenfurter Fakultät quasi einen Champions League-Status unter den Wirtschaftswissenschaften erreichen. Derzeit ist die Klagenfurter Uni unter den 150 besten jungen Universitäten (unter 50 Jahre) gereiht.

Berufschancen auf internationalem Niveau

Geprägt ist die Fakultät für Wirtschaftswissenschaften von Internationalität gleichermaßen wie von regionaler Verankerung. Vor allem die enge Verbindung von Lernenden und Lehrenden sowie der Wissens-Austausch mit allen gesellschaftlich relevanten Gruppen werden in keiner anderen wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät so gelebt wie in Kärnten. „Unsere Bestrebung ist, jungen Leuten durch eine Ausbildung auf internationalem Niveau eine Chance zu geben“, erklärt auch Rektor Oliver Vitouch.

Studieren am Puls der Zeit

Die eingerichteten Studien sind national und international angesehen und mit neuen Professuren wie „Dienstleistungsmanagement“ oder „Nachhaltiges Energiemanagement“ liegt man am Puls der Zeit und leistet wichtige Beiträge zur Bewältigung aktueller Themen und Herausforderungen. Wie trendig und zeitgemäß geforscht und gelehrt wird, zeigen die heute international erfolgreichen Start-ups wie bitmovin oder Symvaro, die die Klagenfurter Fakultät gemeinsam mit den Technischen Wissenschaften auf den Weg gebracht haben.

Kommentare laden