Zum Thema:

18.06.2018 - 21:01Katharina Spanring erwartet ihr erstes Kind03.06.2018 - 08:51Spanring fordert bessere Handhabe gegen Bettelei01.06.2018 - 09:37Trinkwassertag 2018: Das müsst ihr wissen14.05.2018 - 14:19Mehr Trinkwasser­brunnen für Villach
Leute - Villach
Mit Video
© Karin Wernig

Spannende Infos rund ums Trinkwasser

Video: Trink­wassertag in Villach

Obere Fellach – Interessante Erlebnisse und spannende Infos rund ums Trinkwasser für Groß und Klein, Jung und Alt brachte am vergangen Freitag der Trinkwassertag beim Hochbehälter in der Oberen Fellach. 15 Millionen Liter brauchen die Villacher Tag für Tag. Und hier kommen diese her.

 1 Minuten Lesezeit (194 Wörter)

Wasserreferentin Stadträtin Katharina Spanring begrüßte zahlreiche Schulklassen ebenso wie erwachsene Villacherinnen und Villacher, die sich über das Villacher Trinkwasser informierten und insgesamt drei Hochbehälter besichtigen konnten. Ein Shuttle brachte Interessierte zu den Hochbehältern am Kumitzberg und nach Großvassach, für die Jüngsten gab es unter anderem einen Kletterturm und viele lehrreiche Stationen rund ums Wasser.

Keine Selbstverständlichkeit

Wo kommt unser Wasser eigentlich her? Wie gelangt es von der Quelle in unsere Leitung? Wer schaut darauf, dass die Wasserversorgung funktioniert? Und was passiert, wenn das einmal nicht so ist? „In Villach haben wir das große Glück einer günstigen Ausgangslage, was das Trinkwasser betrifft“, so Stadträtin Katharina Spanring. „Damit die Versorgung mit unserem ausgezeichneten Wasser aber auch weiterhin garantiert werden kann, bedarf es vieler Handgriffe von unseren kompetenten Mitarbeitern des Wasserwerkes. Mit dem Trinkwassertag wollen wir einerseits die Leistung dieser Menschen vor den Vorhang holen, und andererseits das Bewusstsein dafür schärfen, dass eine ausgezeichnete Versorgung mit bestem Trinkwasser keine Selbstverständlichkeit ist.“

Zahlreiche Besucher am Trinkwassertag - © Karin Wernig

Kommentare laden