Zum Thema:

12.12.2018 - 12:11Fusion: Villach stimmt zu – warten auf Finkenstein04.12.2018 - 21:5412-Jähriger in Böschungs­graben gestürzt04.12.2018 - 11:03Tourismus: Villach & Finkenstein wollen fusionieren02.12.2018 - 18:52PKW-Lenkerin kracht gegen Steinmauer
Sport - Villach
© KK/Privat

Bankdrücken:

Finkensteiner nun „Europameister“

Finkenstein – Am Wochenende fand in Pabianice (Polen) die Europameisterschaft in Kraftdreikampf und Bankdrücken statt. Mit einem nicht unbekannten Starter, der gebürtige Bad Bleiberger und seit 20 Jahren Finkensteiner, ging Mario Auer in seiner Klasse M2 bis 90 kg in Bankdrücken RAW für Österreich an den Start.

 1 Minuten Lesezeit (169 Wörter)

Mit einer ausgezeichneten Leistung und einer neuen persönlichen Bestleistung mit 167,5 kg schaffte er es auf den 2. Platz und musste sich einem Gegner aus Polen nur um 2.5 kg geschlagen geben.  700 Starter aus 15 Nationen gingen bei diesem Wettbewerb an den Start.

Vizeeuropameister aus Finkenstein

Somit fuhr Auer gestern als stolzer Vizeeuropameister wieder nach Hause. Die Saison begann schon perfekt mit der österreichischen Meisterschaft in Salzburg, wo er als österreichischer Staatsmeister mit Gold in der Altersklasse M2 mit einem neuen österreichischen Rekord von 165.5 kg das Ticket für die EM, die jetzt in Polen stattfand, und auch für die WM, die im Oktober in Trnava ( Slowakei) stattfindet, bekam. „Ich möchte mich bei all meinen Sponsoren recht herzlich bedanken, die das alles überhaupt erst ermöglichen und ein besonderer Dank gilt auch meiner Familie, die mir die notwendige Zeit für das aufwendige Training schenkt“, so der frischgebackene Vizeeuropameiser Mario Auer.

Kommentare laden