Zum Thema:

03.09.2018 - 11:48Neue Details zu Asphalt-Betrüger05.08.2018 - 09:24Einbruch in Einfamilienhaus03.08.2018 - 08:10Attacke mit Bierflasche und Weinglas29.07.2018 - 21:23Mountain­bikes von Privat­grundstück gestohlen
Leute - Villach & Klagenfurt
Mit Video
Die Band Revolverheld sorgte mit ihrem Auftritt für einen unvergesslichen Abschluss der Veranstaltung © KK

Matakustix, SDP, Revolverheld & Co

Finaltag beim Ö3-Popzirkus

Pörtschach am Wörthersee – Auch der zweite und letzte Tag der Veranstaltung war ein voller Erfolg. Besucher feierten zu der Musik von Kompass Nord, Matakustix, Joris und SDP. Ein ganz besonderes Highlight war der Auftritt von Revolverheld. Die deutsche Band sorgte für einen tollen Abschluss des Festivals. Der Veranstalter nahm sich die Kritik vom Vortag zu Herzen und sorgte für einen reibungslosen Ablauf. Das 5 Minuten Team war natürlich wieder vor Ort mit dabei. 

 3 Minuten Lesezeit (429 Wörter) | Änderung am 24.06.2018 - 12:44

Künstler lieferten tolle Performances

Nachdem am Freitag, 22. Juni, Künstler wie Max Giesinger, Julian Le Play und Cro ihre Musik zum besten gaben, war auch der zweite Tag im Ö3-Popzirkus voll mit tollen Performances.

Kompass Nord, eine Band aus Kärnten, machte den Anfang und holte die Menge mit einem Leuchtfeuer zur Bühne. Danach ließ Matakustix die Menge hüpfen. Die Künstler bezeichnen sich selbst als „anstrengendste Partyband Österreichs“. Ganz nach ihrem Motto „Es muss eskalieren“ brachten sie das Publikum in Partystimmung.

Etwas ruhigere Töne spielte anschließend Joris an, der sein noch unveröffentlichte Lied „Glück auf“ performte. Dafür erntete der Sänger tosenden Applaus. Mit der Partyband SDP wurde es wild auf der Bühne, zur Show gehörte unter anderem der Wiederbelebungsversuch einer Gummipuppe. Sie spielten sogar „Ein Lied für die Fans von den anderen Bands“.

Das Beste kommt zum Schluss

Zum Abschluss trat die deutsche Band Revolverheld auf. Sie überzeugten nicht nur mit toller Musik sondern auch mit einer genialen Bühnenshow. Tausende Seifenblasen, Luftballone und Konfetti wurden durch die Menge geschickt. Die Musiker gaben zahlreiche Zugaben.

Probleme vom Vortag wurden gelöst

Der Veranstalter nahm sich die Kritik des Vortages zu Herzen und sorgte am zweiten Tag des Festivals für einen reibungslosen Ablauf. Am Freitag war der Andrang nämlich so groß, dass es beim Einlass zu sehr langen Wartezeiten kam. Auch dass es nur einen einzigen Eingang gab, sorgte bei den Wartenden für Unmut. Kritisiert wurde außerdem ein zu kleines Gastronomie-Angebot und die WC-Anlagen. Der Veranstalter setzte sich mit diesen Problemen auseinander und versprach eine Lösung dafür zu finden. So wurde die Gastro-Crew über Nacht verdoppelt und die WCs gereinigt. Außerdem wurde das Gelände pünktlich geöffnet und ein zweiter Eingang zur Verfügung gestellt, sodass sich die Wartezeit um einiges verkürzte.

Kooperation von Gemeinde und Veranstalter

Die Event-Profis von SEMTAINMENT holen die Stars nach Kärnten. Thomas Semmler: „Wir freuen uns, dass wir den Ö3-POPZIRKUS am schönsten See Österreichs präsentieren dürfen und so ein neues Sommer-Event für eine junge Zielgruppe in Kärnten ohne Steuergelder schaffen.“ Auch Mag. Silvia Häusl- Benz, Bürgermeisterin der Gemeinde Pörtschach freut sich über die Zusammenarbeit: “Die Kooperation der Gemeinde Pörtschach mit der Firma Semtainment freut mich als Bürgermeisterin ganz besonders, da sie dem Konzertbesucher ein völlig neues Konzept bietet.“
Kommentare laden