Zum Thema:

11.07.2018 - 10:31Einmal um die Blumeninsel07.07.2018 - 19:28E-Mountainbikes gestohlen07.07.2018 - 19:07Polizei befreit Hund aus Hitzefalle06.07.2018 - 13:56Am Dienstag pitchen Startups um die Wette
Wirtschaft - Villach & Klagenfurt
Die Unternehmerinnen im Talk mit Bürgermeisterin Silvia Häusl-Benz. © Anita Arneitz

Frau in der Wirtschaft

Meet & Greet: Erfolgsfrauen unter sich

Pörtschach – Frau in der Wirtschaft lud ausgezeichnete Unternehmerinnen und Mentorinnen zu einem exklusiven Talk mit der Pörtschacher Bürgermeisterin Silvia Häusl-Benz. Bei bester Sommerstimmung tauschten sich die erfolgreichen Frauen auf Augenhöhe aus und lernten Pörtschach besser kennen.

 3 Minuten Lesezeit (457 Wörter)

Pörtschach verbindet. Zumindest einige der erfolgreichsten Unternehmerinnen im Land. Das wurde beim „Meet & Greet“ von Frau in der Wirtschaft bei Bürgermeisterin Silvia Häusl-Benz deutlich. „Mit diesem neuen, exklusiven Veranstaltungsformat möchten wir unseren Unternehmerinnen des Jahres, Unternehmerinnen des Monats und Mentorinnen des FEMcademy-Programmes die Möglichkeit bieten, sich gegenseitig zu vernetzen und auf Augenhöhe auszutauschen“, verrät Tanja Telesklav, Landesgeschäftsführerin von Frau in der Wirtschaft Kärnten.

Einblicke in die Gemeindearbeit

Bezirksvorsitzende Birgit Brommer von Frau in der Wirtschaft Klagenfurt führte charmant durch den Talk. Bürgermeisterin Silvia Häusl-Benz und auch Carmen Goby, Vizepräsidentin der Wirtschaftskammer Kärnten und Landesvorsitzende von Frau in der Wirtschaft, verrieten einige Erfolgsrezepte und persönliche Ansichten. So war der Wahlkampf für Bürgermeisterin Silvia Häusl-Benz nicht immer einfach. Seit 2015 steht sie im Amt für das Wir-Gefühl in der Gemeinde. „Es ist täglich eine Herausforderung, das kulturelle Erbe unseres Ortes zu würdigen und den Finanzhaushalt ordentlich zu führen. Ein großes Anliegen ist es mir auch, Betriebe und Gemeinden dabei zu unterstützen, familienfreundlicher zu werden, generationenübergreifend zu denken und handeln. Bislang ist es mir gelungen und ich freue mich, jeden Tag in die Gemeinde zu gehen.“

Wörtherseegemeinden in weiblicher Hand

Häusl-Benz ist eine von acht Bürgermeisterinnen in Kärnten. „Der halbe Wörthersee ist bereits in weiblicher Hand“, lacht sie. Denn auch Krumpendorf und Klagenfurt haben eine Bürgermeisterin. Mit dem „see:PORT“, als Anlaufstelle für Start-ups oder dem ersten autonom fahrenden Bus in Österreich, will sie dem Kurort ein wenig vom historischen Staub nehmen. Es braucht nur ein wenig Mut zur Veränderung. Und diesen können gestandene Unternehmerinnen auch an junge Frauen weiter geben, die sich selbstständig machen.

Vorbild leben, andere unterstützen

„Unternehmerinnen sind Vorbilder und die weibliche Kraft eine tragende Säule für die Zukunft Kärntens“, bestätigt Carmen Goby. Ehrenamtliche Tätigkeiten, wie das Engagement bei Frau in der Wirtschaft, können helfen, Netzwerke aufzubauen und geben Rückhalt. So sehen das auch die prominenten Teilnehmerinnen, die von Heide Pichler-Herritsch vom Beachhouse Velden, selbst bereits als „Unternehmerin des Jahres“ ausgezeichnet, mit einem sommerlichen „Gin on the Beach-Cocktail“ verwöhnt wurden.

Außerdem waren dabei Unternehmerinnen des Jahres Irene Maurer vom Stickdienst Villach, Renate Sandhofer von Gesa Transporttechnik, Elisabeth Sickl vom Schloss Albeck, Unternehmerin des Monats Ruth Maria Büchlmann von Uppercut, Mentorin Karin Koncsik vom Weekend Magazin, Manuela Riedl vom ÖWD, Isabella Schöndorfer vom Wörthersee Textstudio, langjährige Mentorin und Auditorin Irene Slama, Austria-Guide Astrid Legner von TourGenuss, Karin Fritz vom Magazin Kärntnerin, Verena Kulterer und Emma Matejka von Frau in der Wirtschaft Klagenfurt und Assistentin Rosemarie Brommer.

Kommentare laden