Zum Thema:

17.11.2018 - 09:39Auseinander­setzung vor Villacher Lokal eskalierte16.11.2018 - 17:15Skandalrapper kommt nach Villach16.11.2018 - 15:34Energie­effiziente Gemeinden ausgezeichnet16.11.2018 - 12:48Polizei­einsatz: Betrunkener tauchte in Sobes Büro auf
Leute - Villach
© sleep-pics.at

Freitag, 29. Juni

Tag der Vielfalt

Villach – Am kommenden Freitag, dem 29. Juni, findet in Villach ein „Tag der Vielfalt“ statt. 199 Schülerinnen und Schüler werden für die Themen Migration und Asyl sensibilisiert und entdecken andere Kulturen.

 2 Minuten Lesezeit (328 Wörter)

„Ich sehe die Zukunft der Städte interkulturell. Wichtig sind das Miteinander, der gegenseitige Respekt und Weltoffenheit von allen Seiten“, sagt Bürgermeister Günther Albel und er betont, „Man muss seinen eigenen Wurzeln verhaftet zu bleiben, aber auch Neues und bisher Unbekanntes kennen lernen, das gilt sowohl für ,Einheimische‘ als auch für neue Mitbürgerinnen und Mitbürger. Auch Jugendliche sollen sich intensiv mit den Themen Migration und Asyl auseinandersetzen, sensibilisiert werden“. Dazu bietet zum Beispiel der „Tag der Vielfalt“ Möglichkeiten. Villachs Höhere Bildende Schulen wurden zur Teilnahme eingeladen.

Schnitzeljagd soll Schüler sensibilisieren

Am kommenden Freitag, 29. Juni, werden sich 199 Schülerinnen und Schüler aus HTL, CHS, Gymnasium St. Martin und Polytechnischer Schule ab 8.30 Uhr (Beginn Rathausplatz) bei einer Art Schnitzeljagd mit der Thematik auseinandersetzen. In Kooperation mit dem Samariterbund, der Katholischen Kirche, den Kärntner Volkshochschulen und der Young Caritas werden sechs verschiedene Stationen in der Innenstadt aufgebaut, die die Jugendlichen wie bei einer Schnitzeljagd mit Stempelpass „besuchen“ müssen:

  • Beim Speed Dating am Rathausplatz warten Personen mit Migrationshintergrund. Warum haben sie ihre Heimat verlassen?
  • Im Stadtsenatssaal informiert das Integrationsbüro darüber, wie sich Betroffene in einem öffentlichen Amt fühlen, wenn sie die Sprache nicht sprechen.
  • Am Hauptplatz widmet sich der Samariterbund dem Thema Erste Hilfe. Wie können lebensrettende Geräte benutzt werden, wenn man die Sprache nicht versteht.
  • Young Caritas (Rathausgasse 6) stellt bei einem Ratespiel diverse Fragen zum Thema Asyl/Flucht.
  • „Meine Welt – deine Welt“ (Katholische Kirche) – am Oberen Kirchenplatz kochen Menschen mit Migrationshintergrund etwas „Fremdes“ um den Jugendlichen ein Gefühl für andere Geschmäcker und Gewürze zu geben. Außerdem werden Texte vorgelegt und gemeinsam erarbeitet.
  • Im „Sprachentreff“ der Volkshochschule (Widmanngasse 11) stellen Trainerinnen und Trainer verschiedene Länder vor.

Bei jeder besuchten Station – die Reihenfolge kann beliebig gewählt werden – gibt es einen Stempel in den Pass. Ist dieser voll, können sich die Teilnehmer am Rathausplatz einen Essen- und Getränkegutschein abholen.

Kommentare laden