Zum Thema:

24.09.2018 - 14:23Glaserei schlittert in Insolvenz24.09.2018 - 12:01Faulige Bäume werden entfernt23.09.2018 - 15:40Moped und PS4: Die Gewinner stehen fest23.09.2018 - 14:49Ehrpfennig für Elvira Itzhaki
Leute - Klagenfurt
© KK

Diakonie de La Tour lädt zum Begegnungsfest

15 Jahre gelebte Inklusion

Klagenfurt – Das Stadtcafé der Diakonie de La Tour in der Klagenfurter Lidmanskygasse bietet kulinarische Gaumenfreuden, Kunstgenuss und vor allem die Möglichkeit der Integrativen Berufsausbildung für Jugendliche mit Lernbeeinträchti­gungen. Die benachbarte Galerie de La Tour hat sich seit ihrer Eröffnung im Jahr 2003 zu einem viel beachteten Treffpunkt für Kunstinteressierte entwickelt und bietet Menschen mit und ohne Behinderungen eine Ausstellungsplattform von internationa­lem Format.

 2 Minuten Lesezeit (318 Wörter) | Änderung am 29.06.2018 - 09:13

Beide feiern am 4. Juli 2018 das 15-Jahr-Jubiläum und laden zu einem kleinen, aber feinen Begegnungsfest mit Kaffee und Kuchen ein. Zwischen 10 und 13 Uhr sind auch Künstlerinnen und Künstler mit besonderen Begabungen aus dem Atelier de La Tour vor Ort und arbeiten bezugnehmend auf die aktuelle Ausstellung „DING-welten“ von Joachim Lehner.

„Integrative Beschäftigungsmodelle bieten Menschen mit Behinderungen Zugang zu den Lebens- und Arbeitswelten der heutigen Gesellschaft“, sagt Pfarrer Mag. Dr. Hu­bert Stotter. „Das Stadtcafé und das Atelier de La Tour mit seiner Galerie sind seit Jahren Leuchtturmprojekte gelebter Inklusion in Kärnten.“

Ausbildung wird an Bedürfnisse angepasst

Im Stadtcafé in Klagenfurt, das derzeit sechs Lehrlinge beschäftigt, konnten in den letzten 15 Jahren bereits rund 30 Restaurantfachkräfte ausgebildet und zumeist er­folgreich auf dem Arbeitsmarkt vermittelt werden. „Wir ermöglichen unseren Lehrlin­gen eine ihren Bedürfnissen entsprechende, fundierte Ausbildung für gastronomische Berufe in Form der verlängerten Lehre oder der Teilqualifikation“, sagt Gabriele Schöffmann, Leiterin des Stadtcafés. „Unterstützt werden wir dabei seit Jahren durch das Sozialministeriumservice und das Sozialreferat des Landes Kärnten.“

Galerie kann am Begegnungsfest besucht werden

Im Atelier de La Tour in Treffen am Ossiacher See können sich bildnerisch talentierte und kreative Menschen mit besonderen Bedürfnissen als Künstlerinnen und Künstler etablieren. Mittlerweile arbeiten zehn Künstler und Künstlerinnen täglich im Atelier. Regelmäßig werden Werke aus dem Atelier in der Klagenfurter Galerie de La Tour präsentiert. „Die Galerie de La Tour ist ein Ort der Kommunikation, des Austausches und der Inspiration“, sagt Mag. Christine Stotter, die sowohl das Atelier als auch die Galerie de La Tour mit großem Engagement leitet. „Beim Begegnungsfest am 4.7. gibt es die Möglichkeit, die Galerie zu besuchen und unseren Kunstschaffenden bei ihrer Arbeit über die Schulter zu blicken.“

Galerie de La Tour – immer einen Besuch wert - © KK

Kommentare laden