Zum Thema:

18.11.2018 - 21:40Nachbarschaftsstreit: Villacher holte Flinte18.11.2018 - 19:22Zwei Einbrüche und ein Diebstahl: Täter unbekannt18.11.2018 - 17:30Neuer KAC-Kabinentrakt feierlich eröffnet18.11.2018 - 15:36Golfcart verletzte 25-Jährigen
Aktuell - Villach & Klagenfurt
© fotolia.com / Gerhard Seybert

Rund 90.000 Euro Schaden

200 PKW-Einbrüche: Polizei schnappt Diebes-Bande

Klagenfurt/Villach – In "akribischer kriminalistischer Ermittlungsarbeit" - so der Wortlaut der Presseaussendung der Polizei - gelang es den Kriminalbeamten des Stadtpolizeikommandos Klagenfurt vier Männern im Alter zwischen 20 und 23 Jah­ren rund 200 PKW-Einbrüche nachzuweisen. Ein großer Erfolg für die Polizei. Der durch die Täter verursachte Schaden beläuft sich auf rund 90.000 Euro.

 2 Minuten Lesezeit (315 Wörter)

Im Zeitraum von September 2017 bis Juni 2018 kam es zwischen den Bezirken Wolfsberg und Villach-Land zu einer Häufung von PKW Einbrüchen. Nachdem die Einbruchsart meist ähnlich gelagert war, ging man von einer Tätergruppe aus.

Erster Erfolg im Jänner

Bereits am 18. Jänner 2018 wurde ein 21-jähriger Klagenfurter auf frischer Tat bei einem PKW-Einbruch betreten und festgenommen. Bei seiner damaligen Einvernahme zeigte er sich zu einigen PKW-Einbrüchen zwischen September 2017 und Jänner 2018 geständig. Seither be­findet sich der 21-Jährige in Haft.

Doch es ging weiter

Da nach seiner Festnahme die PKW-Einbruchserie nicht endete und sich auch die Art der Einbrüche nicht änderte, gingen die Kriminalbeamten von weiteren Mittätern aus. Auffallend war aber, dass sich die PKW-Einbrüche nach der Verhaftung des 21-Jährigen vorwiegend in das Stadtgebiet von Klagenfurt verlagerten. Zuvor waren beinahe alle Bezirke in Kärnten be­troffen.

Weiterer Erfolg: Zwei Festnahmen

Folglich wurden die Fahndungsmaßnahmen speziell im Gebiet der Landeshauptstadt intensi­viert, was sich letztlich lohnte. In der Nacht zum 4. Juni 2018 gelang es mehreren Außen­dienststreifen verschiedener Polizeiinspektion des Stadtpolizeikommandos Klagenfurt einen 20-jährigen und einen 23-jährigen Klagenfurter unmittelbar nach einem gemeinsam durchgeführten PKW-Einbruch festzunehmen. Im Zuge der Ermittlungen konnte noch ein weiterer 21-jähriger Klagenfurter als Mittäter ausgeforscht werden.

Rund 200 PKW-Einbrüche aufgeklärt

Somit gelang es den Kriminalbeamten des SPK Klagenfurt – nach derzeitigem Ermittlungstand – rund 200 PKW-Einbrüche im Zeitraum von September 2017 bis Juni 2018 zu klären. Hauptsächlich wurde bei den Einbrüchen Bargeld erbeutet. Gestohlene Handys, iPads und Tablets wurden größtenteils weiterverkauft. Mit dem erzielten Erlös finanzierten sich die Tatverdächtigen ihre Suchtmittelabhängigkeit.

Laut derzeitigem Ermittlungsstand beträgt der Wert der Beute (gestohlene Gegenstände und Bargeld) zumindest 30.000 Euro. Der an den aufgebrochenen PKWs verursachte Sachschaden beläuft sich auf rund 60.000 Euro. Zwei der vier Tatverdächtigen befinden sich derzeit in Untersuchungshaft.

Kommentare laden