Zum Thema:

18.09.2018 - 20:16Auffahr­unfall: Villacher schwer verletzt18.09.2018 - 16:46Villacher Hauptplatz: Seit 30 Jahren autofrei18.09.2018 - 10:36„Grün statt Grau“18.09.2018 - 09:09„Frau Isa“ bemalt Khevenhüller-Schule
Leute - Villach & Klagenfurt
Empfang der PreisträgerInnen Bundeswettbewerb "prima la musica" mit LH Dr. Peter Kaiser © LPD/fritzpress

Prima la musica-Bundeswettbewerb

Kärnten hat großartigen Musik­nachwuchs

Klagenfurt – Im Rahmen eines festlichen Empfanges im Landesarchiv Klagenfurt ehrte Bildungsreferent LH Peter Kaiser heute, Samstag, die erfolgreichen Kärntner Gewinner des Bundeswettbewerbs prima la musica, der im Mai in Innsbruck stattgefunden hat. Insgesamt 73 Kärntner Teilnehmerinnen und Teilnehmer dieses größten österreichischen Jugendmusikwettbewerbes konnten 22 erste Preise, 33 zweite Preise, 11 dritte Preise, drei Exzellenzen, zwei besondere Erwähnungen und zwei Bundesmeister erspielen.

 3 Minuten Lesezeit (432 Wörter) | Änderung am 30.06.2018 - 17:37

„Es ist unglaublich und wunderschön zu sehen, aber vor allem zu hören, wie großartig unsere jungen Musiktalent sind“, freute sich der Landeshauptmann. Diese tollen Ergebnisse unserer Teilnehmerinnen und Teilnehmer würden zeigen wie gut unsere Ausbildung sei. „Kärnten hat in diesem Bereich schon sehr lange sehr viel getan und sehr auf Musik gesetzt“, betonte Kaiser. Das Konservatorium und die Musikschulen würden mit rund 450 Lehrerinnen und Lehrern eine große Dichte an verschiedenen Instrumenten bieten.

Privat-Uni ab Wintersemester 2019/20

„Unser Landeskonservatorium als Zentrale ist jetzt auf dem Sprung zur ersten Privat-Uni des Landes Kärnten, damit wollen wir heimischen Talenten die Möglichkeit geben, ihre Ausbildung im eigenen Land zu vollenden bzw. auch internationalen Musikern einen Anreiz bieten“, berichtete der Landeshauptmann. Bereits im Wintersemester 2019/20 soll die erste universitäre Ausbildung starten, die mit einem Master endet. „Das ist die Fortsetzung einer großartigen Entwicklung, an der alle als Ensemble mitgewirkt haben und ein weiterer Schritt, um jungen Kärntnerinnen und Kärntnern in ihrer Heimat die beste Ausbildung zukommen zu lassen“, so der Bildungsreferent.

Empfang der PreisträgerInnen - © LPD/fritzpress

Dank an Eltern und PädagogInnen

Es sei wichtig, immer wieder zu betonen, dass natürlich die Künstlerinnen und Künstler mit ihren außergewöhnlichen Leistungen im Mittelpunkt stehen würden. „Aber ich möchte auch auf die große Unterstützung der Eltern sowie der engagierten Pädagoginnen und Pädagogen hinweisen. Sie investieren sehr viel Zeit und Leidenschaft – herzlichen Dank dafür im Namen des Landes Kärnten. Wir sind mächtig stolz auf Euch.“

„Das Geheimnis der großen Erfolge Kärntner Nachwuchskünstlerinnen und –künstler sei, dass es in der musikalischen Ausbildung des Landes schon seit sehr vielen Jahren einen kontinuierlichen Aufbau gibt“, berichtete Johann Hirschler, Fachbereichsleiter für musikpädagogische Entwicklung und Kooperation beim Land Kärnten. Dadurch könnten sehr viele Kinder versorgt werden und eine große Breite entstehen, aus der dann eine leistungsfähige Spitze erwachse. Hirschler dankte LH Kaiser und allen unterstützenden Kräften.

Über Prima la musica

Prima la musica ist der größte österreichische Wettbewerb für junge Musikerinnen und Musiker. Jährlich messen sich die besten jungen Talente zuerst im eigenen Bundesland miteinander. Die Sieger der Landeswettbewerbe werden in weiterer Folge zum Bundeswettbewerb entsandt, der jedes Jahr in einem anderen österreichischen Bundesland (oder in Südtirol) stattfindet. Zahlreiche Preisträger von prima la musica haben die Musik zu ihrem Beruf gemacht und sind heute als Solisten, Orchestermusiker oder Musikpädagogen höchst erfolgreich tätig.

Kommentare laden