Zum Thema:

02.10.2018 - 10:32150 Jahre Buch­handlung Heyn11.09.2018 - 18:47Ehrenzeichen und Berufstitel­verleihung im Spiegelsaal18.12.2017 - 15:34Karl Binder erhält Ehrenzeichen der Stadt04.05.2016 - 19:35Motor der Städte-Partnerschaften geehrt
Wirtschaft - Klagenfurt
Ehrenzeichen des Landes an Gernot und Wolfgang Steiner überreicht durch LH Peter Kaiser. © LPD/Peter Just

Ehrenzeichen des Landes Kärnten

60-Jahr-Jubiläum Firma Steiner Bau

Kärnten – "Mit einer Mischmaschine, zwei Mitarbeitern, einer Scheibtruhe und einem Motorrad hat BM Albert Steiner im Jahre 1958 die Firma Steiner Bau gegründet - mittlerweile ist das Unternehmen zu einem der wichtigsten Arbeitgeber in Kärnten geworden." Das sagte Landeshauptmann Peter Kaiser gestern, 30. Juni, bei der Jubiläumsfeier 60-Jahre Steiner Bau in der Ettendorfer Festhalle, in deren Rahmen den Söhnen BM Gernot Peter Steiner und Gesellschafter Wolfgang Steiner das Ehrenzeichen des Landes Kärnten verliehen wurde. Die Brüder hatten den Betrieb 1989 übernommen, diese Erfolgsgeschichte fortgesetzt und weiter ausgebaut. Auch in Klagenfurt hat die Firma einen Standort. 

 3 Minuten Lesezeit (374 Wörter)

„Es ist für mich in meiner Funktion als Landeshauptmann eine große Ehre, bei dem 60-Jahr-Firmen-Jubiläum von Steiner Bau das Wort ergreifen zu dürfen“, sagte Kaiser. Firmengründer Albert Steiner habe 1958 angefangen mit einer Riesenportion Optimismus und Ehrgeiz im Lavanttal nach der Schließung des Bergbaus, Arbeitsplätze zu schaffen und Vieles voranzubringen. „Das ist ihm auch großartig gelungen“, so der Landeshauptmann.

Ehrenzeichen für Firma Steiner Bau

Er habe die Firma aufgebaut, die als Höchststand rund 800 Mitarbeiter gehabt habe und die derzeit mit rund 700 Mitarbeitern einer der allergrößten und wichtigsten Arbeitgeber Kärntens sei. „Dafür gebührt ihm der Dank des Landes Kärnten, den wir schon offiziell bekundet haben“, sagte Kaiser. 1989 sei an seine Söhne übergeben worden, die die Erfolgsgeschichte weiterführten. Steiner Bau führe in vielfältiger Art und Weise Tätigkeiten aus, die für die gesamte Republik von Bedeutung seien. Der Landeshauptmann betonte, dass er das Firmenjubiläum dazu nutzen wolle, um den beiden derzeitigen Firmenchefs, den Söhnen Gernot und Wolfgang, eine sichtbare Auszeichnung namens des Landes zukommen zu lassen: „Ich habe die Freude Gernot Peter Steiner und Wolfgang Steiner das Ehrenzeichen des Landes Kärnten für besondere Verdienste unseres Bundeslandes zu verleihen.“

Sozialer Arbeitgeber

Die Firma Steiner Bau besticht durch ihre kompetenten Facharbeiter in allen Bereichen und ist als Arbeitgeber sehr sozial eingestellt. Jedes Jahr werden ca. 20 Personen, die schon 15- bzw. 25 Jahre in der Firma arbeiten, geehrt. Ab 25 Dienstjahren gibt es seitens der Geschäftsführung eine freiwillige Zahlung in Höhe von einem Monatslohn. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich fortbilden, werden unterstützt und bekommen eine Möglichkeit, im Betrieb aufzusteigen. Gernot Steiner startete auch eine Lehrlingsoffensive unter dem Motto „Karriere mit Lehre und Matura bei Steiner Bau“ – Vom Lehrling bis zum Ingenieur.

Standorte in Klagenfurt, Wien, Innsbruck und Graz

Die Firma hat Niederlassungen in Wien, Klagenfurt, Innsbruck und Graz, Hauptsitz ist St. Paul. Im Moment sind knapp 700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie rund 80 Leiharbeiter beschäftigt, der Jahresumsatz beträgt rund 100 Millionen Euro. Baumeister Albert Steiner wurde der „Ehrenbaumeister des Landes Kärnten“ und der Titel Kommerzialrat verliehen. 2008 erhielt die Firma das Recht zur Führung des Kärntner Landeswappens.

Kommentare laden