Zum Thema:

20.11.2018 - 15:08Klaus Ottomeyer erhält Kulturpreis des Landes20.11.2018 - 14:37Kraßnig­gstraße: Neues Wohnen an alter Adresse20.11.2018 - 13:06Kostenlos Parken in der Innenstadt20.11.2018 - 08:08Nach Beziehungs­streit Scheiben eingeschlagen
Aktuell - Klagenfurt
SYMBOLFOTO Kokain, Heroin und Cannabis konnten von der Polizei sichergestellt werden. Das Kokain allein hat einen Straßenverkaufswert von mehreren zehntausend Euro. © LPD Kärnten

400 Gramm Kokain und andere Drogen sichergestellt

Polizei überführt Drogenkurier

Klagenfurt – Am 27. Juni 2018 gegen 09.30 Uhr wurde von Beamten des Stadtpolizeikommandos Klagenfurt, in Zusammenarbeit mit dem Landeskriminalamt Wien-AST und mit Unterstützung des Einsatzkommandos Cobra, eine Hausdurchsuchung bei dem Wohnobjekt in Klagenfurt durchgeführt.

 2 Minuten Lesezeit (330 Wörter) | Änderung am 02.07.2018 - 11:42

Durch umfangreiche Ermittlungen konnte ein Drogenkurier, welcher Suchtgift aus dem Ausland nach Klagenfurt schmuggelte, im Klagenfurter Wohnobjekt lokalisiert werden. Im Zuge der durchgeführten Hausdurchsuchung konnten im Objekt insgesamt neun Personen aus Nigeria angetroffen werden. Gegen zwei Personen bestand eine Festnahmeanordnung der Staatsanwaltschaft Klagenfurt wegen Verdacht des gewerbsmäßigen Suchtgifthandels im Rahmen einer kriminellen Vereinigung. Die beiden Männer wurden festgenommen und in die Justizanstalt Klagenfurt eingeliefert.

Drogenhandel und illegaler Aufenthalt

Drei weitere Nigerianer, in deren Zimmern Suchtgift (6 „Balls“ Heroin, 11 „Balls“ Kokain, sowie 7,6 Gramm Cannabiskraut, 2 SG-Waagen und eine höhere Summe Bargeld) vorgefunden wurde, wurden ebenfalls vorläufig festgenommen. Wegen illegalem Aufenthalt im Bundesgebiet wurden drei weitere Personen aus Nigeria gemäß den Bestimmungen des Fremdenpolizeigesetzes festgenommen und in weiterer Folge durch das Bundesamt für Asyl- und Fremdenwesen Kärnten in Schubhaft genommen. Gegen den neunten Mann aus Nigeria lagen keine Hinweise auf eine Übertretung nach dem Strafgesetzbuch oder dem Fremdenpolizeigesetz vor. Ferner konnten in der durchsuchten Wohnung weitere 3 „Finger“ Kokain versteckt vorgefunden werden.

Suche nach Drogenkurier geht weiter

Der gesuchte Drogenkurier konnte in der Wohnung jedoch nicht angetroffen werden. Dieser hatte sich kurz zuvor von der Örtlichkeit entfernt. Nach kurzer, intensiver Fahndung konnte der Verteiler sowie der Drogenkurier – beide stammen ebenfalls aus Nigeria –  in einer Wohnung in Klagenfurt ausgeforscht und festgenommen werden. Bei der Durchsuchung der Wohnung konnten im Müll insgesamt 18 kürzlich ausgeschiedene „Kokain-Fingers“ sichergestellt werden.

Der Verteiler wurde nach seiner Vernehmung in die Justizanstalt Klagenfurt eingeliefert. Der Drogenkurier wurde in das Klinikum Klagenfurt zur Körperlichen Untersuchung (CT) gebracht, wobei festgestellt wurde, dass sich in seinem Körper noch 16 weitere „Finger“ Kokain befanden. Aufgrund dessen wurde er stationär im Klinikum aufgenommen. Nachdem der Kurier die restlichen Drogen ausgeschieden hatte, wurde er ebenfalls in die Justizanstalt Klagenfurt eingeliefert. Beide Beschuldigten wurden mittlerweile nach Wien überstellt.

Insgesamt konnten bei dem Kurier somit 400 Gramm Kokain sichergestellt werden. Die Drogenlieferung war für die Drogenszene in Klagenfurt bestimmt. Das Kokain hat einen Straßenverkaufswert von mehreren zehntausend  Euro.

Kommentare laden